Royals-Expertin von

"Meghan wird den Rat
von Kate nicht annehmen"

Royals-Expertin - "Meghan wird den Rat
von Kate nicht annehmen" © Bild: Oli SCARFF / AFP

Nun ist es offiziell: Prinz Harry, Herzogin Meghan, Prinz William und Herzogin Kate gehen getrennte Wege. Auch wenn es um Baby-Tipps geht.

THEMEN:

Bald ist es soweit! Im April soll das erste Kind von Herzogin Meghan und Prinz Harry auf die Welt kommen. Und wenn man sich in der royalen Familie so umschaut, würde doch nichts näher liegen, als dass die frischgebackene Mama sich Tipps und Tricks bei dreifach Mama Kate holt, oder? Falsch gedacht.

Auch wenn Herzogin Kate mit ihren drei Kindern, George, Charlotte und Louis, genügend Expertise hätte, Meghan würde sie wohl nicht um Rat bitten. Da ist sich Royals-Expertin Katie Nicholls sicher. In einem Interview mit "Entertainment Tonight" stellte sie fest: "Solch eine enge Beziehung haben die beiden einfach nicht."

© Kirsty Wigglesworth / POOL / AFP Herzogin Meghan einen Schritt hinter Herzogin Kate

Vielmehr würde Meghan Erziehungstipps von ihren Freundinnen Amal Clooney, Serena Williams und Jessica Mulroney annehmen. Sie waren auch bei der Baby Shower in New York anwesend.

Trennung bei den Royals

Das Interview trifft wohl einen wunden Punkt. Denn aktuell wurde von Seiten des Palastes bestätigt, dass Meghan und Harry dem Kensington Palast den Rücken kehren und ins rund 40 Kilometer entfernte Windsor ziehen werden. Dort wurde das Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor für das Paar frisch renoviert. Die Kosten sollen sich auf rund drei Millionen Pfund belaufen.

Ein Umzug liefert auch Stoff für Spekulationen. Laut britischen Medienberichten sollen auch Spannungen zwischen den beiden Paaren - Harry & Meghan und William & Kate - der Grund für Harrys und Meghans Umzug sein. Die "Daily Mail" etwa schreibt, dass Meghan und Kate sich nicht sonderlich gut verstehen, was auch die Brüder Harry und William auseinanderdriften ließ. "Die beiden Herzoginnen sind von Grund auf verschiedene Persönlichkeiten und sie können nicht wirklich miteinander", wird ein Palast-Insider zitiert.

© Owen Humphreys / POOL / AFP Prinz William mit seiner Ehefrau Herzogin Kate und Prinz Harry mit Ehefrau Herzogin Meghan

Nicholls sieht die Sache ein wenig differenzierter: "Man hat gesehen, wie sich die vier wirklich bemüht haben, eine Einheit zu bilden.Insbesondere beim Gottesdienst zum Commonewealth-Tag, bei dem Kate und Meghan auch Küsschen austauschten."

»Es wird weniger gemeinsame Auftritte geben«


Doch in einer Sache ist sich die Expertin sicher: Es wird in Zukunft wesentlich weniger Auftritte der "Fab Four" geben. Als "Fab Four" werden die vier Royals, Prinz William, Herzogin Kate, Prinz Harry und Herzogin Meghan bezeichnet.

© Chris Jackson / POOL / AFP Die "Fab Four" im Gespräch mit Tina Daheley

Kommentare