Royale Regel von

William & Kate: Ein 300 Jahre
altes Gesetz lastet auf der Familie

Eine befremdliche Regelung entmachtet die junge Familie

Royale Regel - William & Kate: Ein 300 Jahre
altes Gesetz lastet auf der Familie © Bild: APA/AFP/Daniel LEAL-OLIVAS

Es gibt viele royale Regeln, an die sich Herzogin Catherine und Prinz William halten müssen. Doch wohl kaum eine überrascht und schockiert sowie diese. Es geht schließlich um ihre drei Kinder.

THEMEN:

Herzogin Catherine und Prinz William sind stolze Eltern dreier Kinder: Prinz George, 5, Prinzessin Charlotte, 3, und Prinz Louis, drei Monate. Was eine Royal-Expertin jetzt über die Familie preisgibt, ist kaum zu glauben: Die Eltern sollen nicht das alleinige Sorgerecht innehaben.

© APA/AFP/POOL/Dominic Lipinski
»Der Souverän hat das Sorgerecht für die minderjährigen Enkelkinder«

Stattdessen hält die Queen die Fäden in der Hand, wie Marlene Koenig im Gespräch mit 'The Sun Online' erklärt. "Der Souverän hat das Sorgerecht für die minderjährigen Enkelkinder." Der Souverän ist der amtierende König oder die amtierende Königin, aktuell also Queen Elizabeth, 92. Doch warum ist das so?

Das Gesetz ist über 300 Jahre alt

Der Ursprung dieser – zugegebenermaßen befremdlichen - Regelung liegt bei König George I. (1660 – 1727). Der Monarch erließ das Gesetz, um die Erziehung und die Ausbildung seiner Enkelkinder vollumfassend kontrollieren zu können. „George I. tat es, weil er eine sehr schlechte Beziehung zu seinem Sohn, dem zukünftigen König Georg II., hatte. Also verabschiedeten sie das Gesetz, das bedeutete, dass der König der Wächter seiner Enkelkinder war“, sagt die Royal-Expertin Der Fortbestand der Monarchie sollte somit gewährleistet werden.

© AFP

Auch Charles & Diana brauchten die Erlaubnis der Queen

Das ungewöhnliche Sorgerechts-Modell fand auch in den 1980ern und 1990ern noch seine Anwendung. "Als Harry ein Kind war, fragte Charles die Queen, ob er und Diana mit beiden Kindern nach Schottland reisen könnten. Die Königin sagte ja", berichtet Koenig. "Technisch gesehen brauchten sie die Erlaubnis für die Reise. Die Queen hat das letzte Wort bei solchen elterlichen Entscheidungen." Dennoch halte sie es für "unwahrscheinlich", dass die Queen ihre Wünsche über die von Charles und Diana gestellt habe, mutmaßt Koenig.

© APA/AFP/POOL/it_freelance/Nick Bradshaw

Das Gesetz betrifft auch Prinz Harry & Meghan

Notwendig scheint das über 300 Jahre alte Gesetz heute nicht mehr: Die Queen hat ein gutes Verhältnis zu ihrem Enkelsohn William. Sollte sie sterben, hat gemäß der Thronfolge Prinz Charles, 69, das Sorgerecht. Die Regel gilt übrigens auch für die noch ungeborenen Kinder von Prinz Harry, 33, und Herzogin Meghan, 37.

Videoempfehlung: