"Rote Karte" für die Regierung: 61 Prozent ärgern sich über Streitigkeiten, so NEWS

52 Prozent sind frustriert über die aktuelle Politik "Arbeit durch Streitigkeiten behindert", meinen 82 %

Die aktuelle NEWS-market-Umfrage belegt, wie sehr die Bevölkerung von den Dauerstreitigkeiten der rot-schwarzen Regierung genervt ist: 61 Prozent erklären offen, dass sie der Streit "ärgert."

NEWS-Umfrage: "Rote Karte" für die Regierung: 61 Prozent ärgern sich über die Streitigkeiten in der Regierung. 52 Prozent sind frustriert.

Die Bevölkerung zeigt SP-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und dem rot-schwarzen Regierungsteam daher die "rote Karte" : 52 Prozent sind nach nur sechs Monaten rot-schwarzer Koalition "frustriert" über aktuelle Politik.

Enorme 80 Prozent finden, dass die Streitigkeiten "die Regierungsarbeit behindern." Dementsprechend meinen 82 Prozent, die "Regierungsarbeit könnte besser funktionieren."

59 Prozent befinden jedenfalls, dass SPÖ und ÖVP "beide gleich schuld" an den Streitereien seien. 35 Prozent glauben, dass Neuwahlen der SPÖ "mehr schaden" würden als der ÖVP. Nur 17 Prozent denken, Neuwahlen würden der ÖVP "mehr schaden." Und 33 Prozent meinen, beide würden gleich stark davon betroffen sein.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS!