Rosenkranz kratzt am Image der Partei:
FPÖ bemüht sich um Schadensbegrenzung

Rosenkranz kündigt eine "öffentliche Erklärung" an Tiroler FP-Chef geht auf Abstand zu BP-Kandidatin<br>Petzner beklagt: "Falsches Spiel mit Rosenkranz"

Rosenkranz kratzt am Image der Partei:
FPÖ bemüht sich um Schadensbegrenzung © Bild: APA/Hochmuth

Die FPÖ versucht Schadensbegrenzung in Sachen ihrer Präsidentschaftskandidatin. Generalsekretär Kickl betonte, dass für Barbara Rosenkranz "die Distanzierung vom Nationalsozialismus und dessen Gedankengut eine Selbstverständlichkeit darstellt". Für Montag wurde eine "öffentliche Erklärung" angekündigt.

Rosenkranz selbst geht in einem Interview mit der "Presse" - wie von der "Kronen Zeitung" verlangt - auf Distanz zu nationalsozialistischem Gedankengut. Angesprochen auf die Verbrechen der NS-Zeit und die Existenz der Gaskammern sagt sie: "Daran kann ja kein Zweifel bestehen." Für Montag kündigt sie eine "öffentliche Erklärung" an., nachdem Hans Dichand in der "Krone" von ihr eine eidesstattliche Distanzierung gefordert hat.

Die nach ihren Äußerungen zum Verbotsgesetz aufgeflammte Kritik empfand Rosenkranz allerdings "doch mancherorts" als "Infamie". "Verwundert'" zeigt sie sich darüber, dass sich Kardinal Schönborn "in dieser Weise einmischt". Zurückhaltend äußerst sich Rosenkranz aber zur kritischen Stellungnahme ihres Wahl-Kontrahenten Bundespräsident Fischer: "Ich habe ja, wie gesagt, nicht die Abschaffung des Verbotsgesetzes gefordert", antwortete sie, angesprochen auf dessen Plädoyer für eine "Feuermauer gegenüber der Nazizeit".

Rosenkranz rudert zurück
Aussagen wie "Es gab keine Gaskammern" bezeichnet Rosenkranz als "völlig unakzeptabel". "Ja, das ist unbestritten" antwortet sie auch auf die Frage, ob sie zustimmt, dass in den Gaskammern Millionen Juden ermordet wurden. "Ganz und gar nicht" würde sie die NS-Zeit verharmlosen, sagt die FPÖ-Kandidatin: "Man kann die Geschichte nicht leugnen, und ich habe nie eine Nähe zum Nationalsozialismus erkennen lassen." Die österreichische Staatsnation gebe es "selbstverständlich", sagt Rosenkranz - und würdigt die "große Rolle des österreichischen Erzhauses in der Geschichte".

Hauser geht auf Distanz
Der Tiroler FP-Chef, LAbg. Gerald Hauser, geht unterdessen auf Distanz zu Rosenkranz. Sie tue so, als ob alle in der FPÖ ihre Meinung zum NS-Verbotsgesetz teilen würden. An dem Gesetz gebe es nichts zu rütteln, wurde Hauser in der "Tiroler Tageszeitung" zitiert.

Das Verbotsgesetz sei ein Eckpfeiler der Zweiten Republik. Ihm sei wichtig, dass die FPÖ nicht die geringsten Berührungspunkte zum Rechtsextremismus habe, erklärte Hauser. Die von Rosenkranz entfachte Debatte halte er daher für entbehrlich, "sie hilft nur unseren politischen Gegnern, die uns immer wieder ins rechtsextreme Eck drängen wollen".

Petzner gegen Strache
"Ein falsches Spiel mit Rosenkranz" treibt nach Meinung von BZÖ-Generalsekretär Stefan Petzner FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache. Denn Strache selbst habe sich mehrfach gegen das Verbotsgesetz ausgesprochen - und Rosenkranz habe "nur die bisherige rechtsextreme und NS-freundliche Linie ihres Parteiobmannes vertreten", meinte Petzner in einer Aussendung.

So habe Strache in der "Presse" vom 25. Februar 2006 anlässlich der Verurteilung des Holocaust-Leugners David Irving gesagt: "Das Gesetz, das die Meinungsfreiheit einschränkt, muss schon in Frage gestellt werden." Und im ORF-Sommergespräch vom 18. August 2006 habe er sich laut APA dafür ausgesprochen, das Verbotsgesetz "kritisch zu betrachten".

(apa/red)

Kommentare

Ignaz-Kutschnberger
Ignaz-Kutschnberger melden

Sind das unsere Wähler der FPÖ??? Ich habe vor einigen Wochen einen 1,6 Meter großen Möchtegern-Nazi bei einem Bierstand in Wien gesehen. Er hatte schwarze Lederstiefel mit weißen Bändern, kahlgeschorenes Haar - weil er scheinbar ohnedies schon unter größerem Haarausfall am Kopf litt ...und eine Bierwampe vermutlich vom diversen Alkoholkonsum! Ich würde mich nicht als rechtsradikal einstufen - aber als ich dieses Individuum sah, so in dreckigen Bundesheerstiefeln, fettgefressen und scheinbar ohne jegliche sportliche Ausdauer, erinnerte ich mich an meine Ausbildung beim Heer und ich war knapp davor ihn 20 Liegestütze für seine ungepflegte Art machen zu lassen, und um ihn so wieder auf Vordermann zu bringen. Sein Äußeres eine Schande für jeden der irgendwann mal beim Militär war

melden

Re: Sind das unsere Wähler der FPÖ??? Die Beschreibung passt perfekt auf den interzona, aber
der müßte grüne Bänder in den Stiefeln haben als Gras
rauchendes Opfer!

melden

Re: Sind das unsere Wähler der FPÖ??? uhuhuhuhu somebody is angry and cant deal with the truth being a fascist. Cry it out, it has to go out, yes- and green, it is true, was always my favorite colour, because it is the colour of the hope. The hope that the people start to respect each other without looking at ones nation,religion, culture or sexual interests- like it is written in the human rights of the UN.

melden

Re: Sind das unsere Wähler der FPÖ??? Deine Nazi Beleidigungen werden hier vom Admin
geduldet, was ebenfalls wie deine Aussagen ein sehr
erbärmliches Zeugnis ist und nachdem du ja keine
Meinung zu den Themen hast, sondern hier nur Streit
suchst, nehm ich dich zugedröhntes Opfer einfach nicht
mehr für voll. Du reißt halt einfach hier die große Lippe,
weil dich im realen Leben keiner ernst nimmt, was ich
sehr gut verstehen kann!

Nun wünsch ich dir ein schönes Leben und pfeif dir
nicht zu viel Zeug rein, weil wie man sieht macht
das deine Birne hohl;)

Das kommt vom Rudern, das kommt vom .............! És ist doch - wenns nicht so traurig wäre - zum Todlachen!
Wenn die Farbigen(!) - wie nach jedem Faux pas von einem der ihren- zu rudern anfangen, könnte eine Monsterwelle entstehen, wie kürzlich im Mittelmeer!
Na klar, dass sie jetzt versuchen, das alles anders darzustellen! No na! Zugeben werdens das!
Ein totaler Idiot muß das sein, der das glaubt, womit sie sich jetzt reinzuwaschen versuchen!
Aber sie werden die Antwort erhalten! Da vertraue ich meinen Landsleuten!

Jaja. und am Himalaya werden Rosen gezüchtet!

melden

Ein Zeichen gegen links setzen kann ich mit der Wahl von Barbara Rosenkranz allemal. Da sie im übrigen ohnehin keine Chance auf einen Sieg hat brauche ich mich auch nicht zu fragen ob ich damit eventuell was falsch machen kann. Ein weiteres Argument Rosenkranz zu wählen ist für mich, dass ich damit etwas gegen eine absolute Hetzkampagne unternehme an der sich NEWS wieder einmal federführend beteiligt.

melden

Re: Ein Zeichen gegen links setzen Es gibt dumme und leider noch dümmere Menschen!

melden

Re: Ein Zeichen gegen links setzen wählen ist ein recht von mündigen bürgern. nur leider sind die unmündigen wie die gelsen. nicht auszurotten . . .

melden

Re: Ein Zeichen gegen links setzen Marc 99 behauptet, gegen die "Heilige Rosenkranz", Zitat Strache, wird eine Hetzkampagne geführt.
Das ist typisch für die verkappten Braunen und die "Möchte- gern Neonazis", Stereotypen, die sie gar nicht hinterfragen oder wahrscheinlich geistig gar nicht hinterfragen können, ohne Einschaltung des Hirns nachzubeten.

melden

Re: Ein Zeichen gegen links setzen Die neuesten Naziruelpser und Ausreden von unserem Englaender Marx99: "Ich waehle nen Nazi, bin aber kein Nazi. Ich waehle nen Nazi, weil News gegen ihn hetzt."








HAHAHAHAHAHAHAHAHA!!!!!!!!!!!!!

Was hat das alles mit gegen links ein Zeichen setzen zu tun?

melden

Nein, Vasant beleidigen können mich diese hirnlosen Spätpubertierenden ganz bestimmt nicht. Einfach aus dem Grund, weil mich nur Menschen beleidigen können, die ich ernst nehmen kann. Und dazu zählen einige die hier posten ganz bestimmt nicht. Daher werde ich zu derartigem Schwachsinn auch keine Stellung mehr nehmen. Sonst kommen diese Bubis und Mädis sogar noch auf die Idee ich lasse mich soweit herab und diskutiere mit ihnen.

melden

Re: Ein Zeichen gegen links setzen Und die Nazibeleidigungen von interzona bleiben weiterhin
ungelöscht hier stehen! Trotz Meldung eine beleidigenden
Inhaltes! Besser gehts kaum!

melden

Gesellschaft | Bildung Meine bildungspolitischen Vorstellungen sind ab sofort auf www.mitwirken.eu / Leben leben ... als Download abrufbar ...
JOHANN KLAWATSCH als Bundespräsident.

melden

Re: Gesellschaft | Bildung Leute deren einziges Bestreben es ist an den "Trog" zu kommen um auch abkassieren zu können gibt es genug, da brauchen wir nicht noch einen von Ihrem Schlage dazu!

melden

Re: Gesellschaft | Bildung Genau das sind die Antworten die ich von mündigen Bürgern erwarte ...

melden

Re: Gesellschaft | Bildung Ich steh total auf eigene Schleimwerbungen;)

melden

Re: Gesellschaft | Bildung Vasant, solche Sprüchen wie von Dir kommen von Systemschergen, also von schäbigen Systemmördern, wie ich darauf stehe sollte demnach klar sein ...

melden

Re: Gesellschaft | Bildung "Systemmörder" genau das sind die Antworten, die ich von einem Bundespräsidentschaftskandidaten erwarte. Wenn Sie ein solcher sind, dann bin ich der liebe Gott. Jetzt haben Sie ihr wahres Gesicht gezeigt und das auf ein relativ harmloses Posting. Wenn Sie so leicht ausrasten würden Sie sich nicht einmal für den Portier in der Hofburg eignen viel weniger noch als Präsident!

melden

Re: Gesellschaft | Bildung Übrigens jetzt sieht man auch, was Sie bildungspolitisch mit den Wörtern "Systemmörder" und "Systemschergen" am Kasten haben. Da brauche ich nicht einmal auf die von Ihnen angegebene URL gehen.

melden

Re: Gesellschaft | Bildung sidesstep, leicht ausrasten, du verschweigst, dass ihr mich inzwischen im siebten Jahr aufs Schlimmste maltretiert - in schlimmster Nazi|Stasi-Manier ...

Da hätten euch andere schon Bomben geschmiessen ...

melden

Re: Gesellschaft | Bildung sidestep, ich darf hinzufügen, ich vermutlich auch, hätte ich nicht jenes Niveau erreicht, welches mir heute eigen ist ...

melden

Noch etwas Herr Clavacs Noch etwas Herr Clavacs! Sie sind mir völlig unbekannt und ich habe von Ihnen vor wenigen Tagen das Erstemal gehört. Ihr Vorwurf, dass wir (!?) Sie im siebenten Jahr schon attackieren geht bei mir völlig vorbei. Außerdem erwarte ich mir nicht, dass Sie mich per "Du" ansprechen. Ich bin 57 Jahre alt und verteile die Genehmigung für das DU sagen selbst. Ihnen habe ich keine Genehmigung gegeben. Und Ihr Totschlagargument "Nazimanier" können Sie sich an den Hut stecken, weil ich mit diesen Herrschaften genausowenig am Hut habe wie mit Ihnen. Alles klar Herr Präsidentschaftskandidat?

melden

an clavacs Es ist derzeit vielleicht gerade ein "IN" Thema jede andere
Meinung mit einem Naziverhalten bzw. einer Stasi Manier
zu vergleichen, wenn man keine eigenen Argumente hat,
aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es leider zu
viele wie dich gibt, die sich unqualifizierter Weise für das
Amt des BP aufstellen lassen wollen.

Wie man an deinen Aussagen sieht kann man aber auch
klar erkennen, dass es absolut unfähige Menschen mit
wirklich dummen Aussagen ala schäbige Systemmörder,
Systemschergen usw. gibt. Nach solche "Experten" sollen
bitte unser Land nicht vertreten, weil die Dialoge mit
wirklich intelligenten Politikern wären ja eine Lachnummer.

Mein Typ werter Herr Clavacs ... spar dir die Niederlage
der 10 Stimmen die du wahrscheinlich eh kaufen musst!

melden

an sidestep Ich freue mich, dass wir wieder einer Meinung sind und
deinen Antworten zum Herrn möchtegern BP Clavacs
kann ich nur absolut zustimmen! Die anderen Vögel die
sich da bewerben sind eh schon Opfer, aber der toppt
die in Sachen Lächerlichkeit um Längen;)

melden

@Vasant Die Freude ist ganz meinerseits, weißt du doch, dass ich bis auf wenige Postings immer deiner Meinung war!

melden

an sidestep Ja, das weiß ich genau und auch ich schätze deine
hochwertigen Überlegungen. Man kann halt nicht
immer der gleichen Meinung sein, was aber meine
Wertschätzung dir gegenüber nicht verändert hat.

melden

Re: Gesellschaft | Bildung sidestep, wie ich dich anrede musst du schon mir überlassen ...
Ansonsten, schön zu sehen wie einig ihr euch seid, meine Zeit ist mir jedenfalls zu kostbar, um sie mit euch hier zu vergeuden - Schergen!

melden

Re: Gesellschaft | Bildung Tatsächlich Herr Clavacs? Ist das so, dass ich es Ihnen überlassen muss, wie Sie mich anreden? Sie haben wohl mit dem Düsenflugzeug Ihre Kinderstube passiert oder? Gott schütze Österreich, dass so ein "Beutedeutscher" wie Sie es sind, bei uns das höchste Amt im Staate einnimmt.

melden

an clavacs Eigentlich sollte sidestep für das Amt des BP kandidieren,
wenn ich mir deine Redekunst im Dialog hier so ansehe;)
Nicht mal Argumente hast auf Lager, aber BP werden ist
das große Ziel;))) Ich hab selten so gelacht ... ;) Danke!

melden

Die Alternative Der Standard meldet einer Umfarge zufolge, 47 % der Österreicher wünschen sich einen dritten Kandidaten ...
Liebe Österreicherinnen und Österreicher, dann nichts wie los: www.mitwirken.eu und http://hansahas.blogg.de/
Die Zeichnunsfrist für die Unterstützungserklärungen läuft bereits, bitte zeichnen. Die Stadt Wien hält meine Formulare online vor.
JOHANN KLAWATSCH als Bundespräsident, es geht um das erste Amt im Staat und nicht um das letzte.
LEBEN-MENSCHSEIN-DEMOKRATIE

melden

Re: Die Alternative Leider können sich da ja alle bewerben! Auch Menschen,
die keine Ahnung von Politik haben bzw. wie man an den
Aussagen oben erkennen kann, nicht mal einen Dialog
führen können! Traurig und tragisch!

die alte kategeorisierung der rechten ist einfach immer noch korrekt: es gibt DEUTSCH-nationale und ÖSTERREICHISCH-nationale. beide können wohl nicht miteinander. eh klar...die einen verteufeln alles, was sich jenseits der staatsgrenze abspielt und die andere sehen österreich als teil deutschlands. ich ersuche die beiden gruppen, sich gegenseitig zu bekriegen, dann hamma a ruh von den rechten

Verräter gab es schon zu Jesus Zeiten (Judas) Das Männlein ist durch die Partei groß geworden und nun "bedankt" es sich dafür, dass es einen Verdienst hat, den es auf Grund seiner eingeschränkten Fähigkeiten in der Privatwirtschaft nie erreicht hätte so. Ich hätte diese Stellungnahme sehr gut geheißen, wenn Sie vorher Ihren Hut genommen hätten und und dann zu dieser Stellungnahme gelangt wären. Mein Applaus wäre Ihnen sicher gewesen. Aber weiter alle Vorzüge der Parteimitgliedschaft zu geniesen und sich dann medial zu präsentieren, weil einen sonst wegen seiner Bedeutungslosigkeit niemand angeschaut hätte, das ist mehr als ärmlich. Packens auf gut tirolerisch ihr Pinkerl, Herr Hauser und versenken Sie sich selbst in der Bedeutungslosigkeit wo Sie offensichtlich hergekommen sind.

Seite 1 von 1