Ronaldos Team-Comeback nicht erfolgreich:
Topspiel Schweden vs. Portugal ohne Tore

England feiert Schützenfest - Italien spielt nur 0:0 WM-Quali: Deutschland besiegt Russland mit 2:1

Ronaldos Team-Comeback nicht erfolgreich:
Topspiel Schweden vs. Portugal ohne Tore

Die stark ersatzgeschwächten Schweden (5) haben sich im Topspiel der Gruppe 1 von Portugal (4) im Stockholmer Rasunda-Stadion torlos getrennt. Für die Gäste, bei denen Cristiano Ronaldo ein 90-minütiges Team-Comeback gab, war es die zweite sieglose Partie hintereinander nach der bitteren 2:3-Last-Minute-Heimschlappe gegen Dänemark. Die Dänen (7) profitierten vom Remis und kletterten mit einem 3:0-Pflichtheimsieg in Kopenhagen gegen das punkt- und torlose Schlusslicht Malta, den Sören Larsen mit einem Doppelpack (10.,/47.) und Daniel Agger (29.) mit einem verwandelten Elfmeter sicherstellten, an die Tabellenspitze.

Ungarn (4) feierte mit einem 2:0 gegen Albanien (4) dank Toren von Sandor Torghelle (48.) und Roland Juhasz (82.) im dritten Spiel den ersten Sieg. Zu einem Duell zweier Österreich-Bundesliga-Legionäre kam es im Budapester Ferenc Puskas Stadion vor 25.000 Zuschauern aber nicht. Während Salzburgs Laszlo Bodnar in der Abwehr der Magyaren durchspielte und auch die Gelbe Karte sah, stand Ried-Stürmer Hamdi Salihi bei der Elf von Ex-Austria-Coach Arie Haan nicht im Kader.

Englisches Schützenfest
England ist auf dem besten Weg in Richtung WM 2010 in Südafrika. Die Mannschaft von Teamchef Fabio Capello musste im mit 90.000 Zuschauern ausverkauften Wembley-Stadion aber lange warten, ehe der am Ende noch komfortable 5:1-(0:0)-Sieg gegen Kasachstan sichergestellt war. Ein Treffer von Rio Ferdinand (52.) und Eigentor von Kutschma (62.) brachten die "Three Lions" auf die Siegerstraße, nach dem Anschlusstreffer durch Kukejew (68./nach Fehler von Ashley Cole) sorgten Manchester-United-Stürmer Wayne Rooney mit einem Doppelpack (76./86.) und "Joker" Jermain Defoe (90.) drei Minuten nach seiner Einwechslung für die endgültige Entscheidung.

US-Legionär David Beckham wurde bei den Engländern, die anstelle des verletzten John Terry von Torschütze Ferdinand auf das Feld geführt wurden, erst in der 79. Minute für Arsenal-Jungstar Theo Walcott eingetauscht. Die Engländer halten nach dem dritten Spiel (4:1 in Kroatien/2:0 in Andorra) der Gruppe 6 beim Punktemaximum von neun Zählern.

Italien mit erstem Punktverlust
Der noch ungeschlagene Weltmeister Italien hat auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Qualifikation die ersten Punkte liegengelassen. Die stark ersatzgeschwächte Elf von Marcello Lippi (7 Punkte/3 Spiele) kam in Sofia gegen Bulgarien (2/2) über ein 0:0 nicht hinaus, liegt aber in der Gruppe 8 weiterhin an der Tabellenspitze vor Irland (4/2) und Montengro (2/2).

Ebenfalls noch unbesiegt ist die Türkei in der Gruppe 5. Die Truppe von Coach Fatih Terim (7/3) feierte gegen Bosnien-Herzegowina (3/3) in Istanbul einen hartumkämpften 2:1-Heimsieg. Edin Dzeko (26.) hatte die Gäste überraschend in Führung geschossen, Sabri Sarioglu (51.) und Mevlut Erdinc (66.) sorgten aber noch für die Wende zugunsten des EM-Halbfinalisten. Bei den Bosniern spielte Sturm-Graz-Stürmer Samir Muratovic bis zur 81. Minute, Mattersburgs Adnan Mravac muss hingegen noch auf sein Team-Debüt warten, der Abwehrspieler saß nur auf der Bank.

Deutschland gewinnt Topspiel
Deutschland hat im Topspiel der Gruppe 4 im Duell zweier EM-Starter einen knappen 2:1-Heimsieg gegen Russland gefeiert. Die Partie begann voll nach dem Geschmack der 75.600 Zuschauer im ausverkauften Dortmunder Signal-Iduna-Park, die DFB-Elf übernahm schnell das Kommando und schaffte auch eine Vorentscheidung. Eine Minute, nachdem Russland-Goalie Akinfejew einen Ballack-Schuss noch über die Latte hatte drehen können (8.), brachte Lukas Podolski die Deutschen nach einem Klose-Zuspiel in Front (9.).

Nach einer gefühlvollen Schweinsteiger-Flanke erhöhte Kapitän Michael Ballack mit einem Volleyschuss auf 2:0 (28.). In der Folge ließ die Truppe von Chefcoach Joachim Löw auch noch Chancen durch Westermann (32./per Kopf daneben) und Podolski (34./Akinfejew parierte zur Ecke) ungenützt.

Nach dem Seitenwechsel kamen die von Guus Hiddink betreuten Russen aber mit mehr Dampf aus der Kabine und waren auch sofort wieder im Spiel. Nach einem Lahm-Fehler konnte Anjukow den Ball zur Mitte geben und Zenit-St-Petersburg-Star Andrej Arschawin brauchte ihn nur noch über die Linie drücken (51.). In der Schlussphase hielt Deutschlands Tormann-Debütant Rene Adler, der vom Publikum mit Sprechchören bedacht wurde, den Sieg fest und stand dem Vize-Europameister auch das nötige Glück zur Seite: Ein Drop-Kick von Dzagoew ging an die Stange (87.). "Der Ausgleich wäre für sie sicher nicht unverdient gewesen", gab auch DFB-Kapitän Michael Ballack zu.

Spanien marschiert
Souverän marschiert Spanien durch die Qualifikation: Juanito, David Villa und Carles Puyol zementierten mit ihren Toren die Top-Stellung in Gruppe 5. "Die von del Bosque geerbte Mannschaft ist die Lokomotive des Kontinents, und Estland sitzt in den hinteren Waggons", brachte "El Mundo" das Geschehen auf den Punkt. Einen weiteren Landesrekord steuerten die Torhüter Iker Casillas und Vertreter Pepe Reina bei: Seit dem 14. Juni und 710 Minuten sind sie ohne Gegentor. Die bisherige Bestmarke hielten Andoni Zubizarreta/Franciso Buyo (692 Minuten) seit 1992/93.

(apa/red)