Leben von

Ronaldos Motte ist gar keine Motte

Es war ein Nachtfalter, der die Tränen des Fussballers leckte.

Leben - Ronaldos Motte ist gar keine Motte © Bild: imago/BPI

Als Zuseher war man beim Finale der Europameisterschaft 2016 noch mitten in dem Prozess, das üble Foul von Cristiano Ronaldo zu verdauen, als einem ein Flattertier auffiel, dass sich im Moment seiner höchsten Verzweiflung seelenruhig auf das Gesicht des Fußballers setzte. Sekunden später hatte das Tier eigene Twitter-Accounts mit Tausenden Followern. Die Medien - inklusive News - berichteten von Ronaldos Motte. Nur dass es sich gar keine Motte war.

Bei dem Tier handelte es sich genau genommen um einen Nachtfalter. Vielleicht entstand die Verwechslung durch den englischen Namen "moth", der in dem Zusammenhang verwendet wurde. Von "moth" ist "Motte" nicht weit entfernt.

© Video: Zoomin

Genau genommen war es ein Eulenfalter, der Ronaldos Tränen trinken wollte. Wie bereits gestern bekannt wurde, war das Flutflicht Ursache für das massenhafte Auftreten der Viecher: Die Stadionbetreiber hatten über Nacht das Licht angelassen. Und Motten - in dem Fall Nachtfalter - fliegen bekanntermaßen zum Licht.

Kommentare