Romane am Mobiltelefon boomen in Japan:
Handys statt Comic-Bücher für Lesefreudige

Schulmädchen sorgen für millionenfachen Bestseller Boom an Fangemeinden dank größerer Bandbreite

Romane am Mobiltelefon boomen in Japan:
Handys statt Comic-Bücher für Lesefreudige © Bild: AP/Sasahara

Lasen Japaner früher in den U-Bahnen zu Hauf Comic-Bücher, so schmökern sie heute in ihren Handys. Vor allem junge Japaner laden sich in Staffeln angebotene Kurzromane millionenfach auf ihre Mobiltelefone herunter, berichtet die japanische Zeitung "Mainichi Shimbun".

Einer der ersten Bestseller fürs Handy mit dem Titel "Deep Love", für den sich insbesondere Schulmädchen begeistern, wurde bereits 20 Millionen Mal angeklickt. Im Buchformat verkaufte sich die Liebesgeschichte 2,7 Millionen Mal. Seit neben Liebesgeschichten auch Krimi- und Science-Fiction-Romane angeboten werden, habe sich die Fangemeinde rasant ausgeweitet, hieß es. Daneben gibt es auch Comics für das Handy. (APA/red)