Roland Berger von

Europäische Ratings kommen bald

Agenturgründung steht bevor - 30 Investoren wollen Millionen zur Verfügung stellen

Roland Berger - Europäische Ratings kommen bald © Bild: APA/DPA/Berg

Die geplante europäische Ratingagentur als Gegengewicht zu den drei amerikanischen Platzhirschen Standard & Poor's (S&P), Moody's und Fitch soll in Kürze gegründet werden. Nach Angaben von Roland-Berger-Partner Markus Krall, der die Agentur mit EU-Unterstützung maßgeblich vorantreibt, haben sich inzwischen 30 institutionelle Investoren wie Banken, Versicherungen und Börsen aus ganz Europa bereiterklärt, rund 300 Millionen Euro Stiftungskapital zur Verfügung zu stellen.

"Ziel ist es, bis Ende des ersten Quartals 2012 die Verträge zu unterzeichnen und im zweiten Quartal eine privatfinanzierte, nicht gewinnorientierte Stiftung wahrscheinlich mit Sitz in Holland zu gründen", sagte Krall der Wirtschaftszeitung "Euro am Sonntag" laut Vorausbericht.

Mit S&P, Moody's und Fitch dominieren drei Unternehmen den Markt, die in amerikanischer Hand sind oder zumindest angelsächsische Wurzeln haben. Die Agenturen stehen derzeit wieder am Pranger, weil S&P kürzlich auf einen Schlag gleich neun Euro-Staaten, darunter Frankreich und Österreich, schlechtere Noten für ihre Kreditwürdigkeit verpasst hat. Den Bonitätsprüfern wird vorgeworfen, so die Krise zu verschärfen. Forderungen nach einer europäischen Konkurrenz wurden laut.

Kommentare

Ist doch bisschen spät oder? - Die Idee ist ja großartig, aber kommt diese nicht einbisschen zu spät?
- Hilft es noch etwas, wie sehen unsere Schulden in Europa aus, bei wem haben wir sie? Ich glaube
mal bei Banken bei denen diese Ratingagenturen ihre Finger mit im Spiel haben, denn ansonsten
würde es ja keinen interessieren ob wir AAA oder Ramschniveau bekommen von ihnen. Oder?
- Das System mit Zinseszinsen, auf Pumpleben, Preise die explodieren, dir Gier nach immer
mehr und mehr sind unser Problem, die Ratingagenturen nutzen nur dieses System als ihre
Spielwiese.
- Die Weltschulden betragen derzeit ca. 32 Billionen Euro oder Dollar, ist eigentlich gleich, weil
der Euro eh an Wert so stark verliert, also was wollen sie mit ihren 300 Mio. ausrichten.

Seite 1 von 1