Rodriguez siegte auf 18. Vuelta-Etappe: Im Alleingang mit 41 Sekunden Vorsprung

Russe Denis Mentschow behauptete Goldene Trikot Schärfste Konkurrenten sind nun Evans und Sastre

Luis Perez Rodriguez hat sich den Tagessieg auf der 18. Etappe der Spanien-Radrundfahrt gesichert. Nach 153,5 km von Talavera de la Reina nach Avila siegte der Spanier im Alleingang mit 41 Sekunden Vorsprung auf eine zehnköpfige Gruppe um den Russen Denis Mentschow, der sein Goldenes Trikot mit Bravour verteidigte. Dessen bisher schärfster Widersacher Wladimir Efimkin verlor wertvolle Minuten und fiel vom zweiten auf den fünften Rang zurück.

Größter Kontrahent von Mentschow im Kampf um den Gesamtsieg bei der 62. Auflage der Vuelta ist nun der zweitplatzierte Australier Cadel Evans, der 2:27 Minuten Rückstand auf den Russen hat. Auch Lokalmatador Carlos Sastre darf als Dritter (+3:02 Min.) noch vom Gesamtsieg träumen. Weltmeister Paolo Bettini fehlte am Start der 18. Etappe, der Italiener bereitet sich nun anderweitig auf die Weltmeisterschaften am 30. September in Stuttgart vor.

(apa)