Österreich von

Rodelunfall:
Unterschenkel abgetrennt

Steirer verunglückt bei Handschlittenrennen. Deutscher in Tirol schwer verletzt.

Rodel im Schnee © Bild: Thinkstock

Einem jungen Steirer ist am Samstag bei einem Handschlittenrennen in der Obersteiermark der Unterschenkel abgetrennt worden. Der Schlitten war mit mehreren Personen besetzt und stürzte in den Wald. Dabei wurden drei Burschen schwer verletzt, so das Rote Kreuz.

Das Nostalgierennen fand am Erlsberg in Donnersbach (Bezirk Liezen) statt. Einer der Schlitten kam von der Bahn ab und stürzte mehrere Meter tief in den Wald. Dabei wurden drei Männer - zwei 24-Jährige und ein 25-Jähriger - schwer verletzt.

Am schlimmsten erwischte es einen 24-jährigen aus Donnersbach, dem der Unterschenkel abgetrennt wurde. Es war zunächst nicht klar, ob er wieder angenäht werden kann. Der Schwerverletzte wurde am Nachmittag im UKH Salzburg behandelt. Die beiden anderen wurden nach der Erstversorgung ins Krankenhaus Schladming bzw. ins UKH Kalwang gebracht.

30-jähriger Deutscher schwer verletzt

Ein 30-jähriger Deutscher ist am Samstag bei einem Rodelunfall in Tirol schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, verlor der Mann gegen 12.00 Uhr auf der Rodelbahn Gerlosstein in Ramsau im Zillertal plötzlich aus unbekannter Ursache die Kontrolle über die Rodel und prallte gegen den betonierten Sockel einer Bank.

Beim 30-Jährigen bestehe der Verdacht auf Fraktur des Lendenwirbels, hieß es. Er wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Schwaz geflogen.

Kommentare