Rodel-Weltcup in Nagano: Linger/Linger verpassen als Vierte knapp Podestplatz

Tiroler Duo nur 0,05 Sekunden hinter Rang drei

Die Rodel-Olympiasieger Andreas und Wolfgang Linger gehen ohne Podestplatz in die Weihnachtspause. Beim Weltcup in Nagano verpassten die Tiroler als Vierte um 0,05 Sekunden den dritten Rang. Tobias und Markus Schiegl reihten sich gleich dahinter als Fünfte in das Klassement ein. Peter Penz/Georg Fischler kamen nach toller drittbester Laufzeit im zweiten Durchgang als Siebente ins Ziel.

Den Sieg holten sich in souveräner Manier die Deutschen Patric Leitner und Alexander Resch, die bereits ihren 25. Weltcupsieg feierten. Auf den Plätzen beendeten die Italiener Christian Oberstolz und Patrick Gruber sowie das zweite deutsche Duo Andre Flörschutz/Torsten Wustlich.

Für die Brüder Linger war der erste Podestplatz der Saison nach dem dritten Zwischenrang zum Greifen nahe. Die zehnte Zeit im zweiten Lauf reichte allerdings nicht aus, um die Deutschen noch abzufangen. In der Weltcup-Wertung liegen Linger/Linger nach vier von neun Rennen auf Rang drei, Schiegl/Schiegl auf Platz fünf.

Im Damen-Einsitzer waren wie üblich die Deutschen dominant: Silke Kraushaar-Pielach festigte mit dem Sieg vor ihren Landsfrauen Sylke Otto und Tatjana Hüfner ihre Weltcup-Führung. Die Österreicherinnen Nina Reithmayer und Veronika Halder reihten sich als gute Sechste bzw. Siebente ein. (apa)