Headliner-Giganten von

Mega-Rock-Festival in Wien

Metallica, Kiss, Muse und Co. als Headliner bei neuem Musikfest auf der Donauinsel

Kiss auf der Bühne © Bild: Getty Images

"Rock in Vienna", so heißt das neue Festival, das mit vollem Karacho aus der Taufe gehoben wird. Im Juni 2015 gastieren Giganten des Rock auf der Wiener Donauinsel, darunter Ikonen wie Metallica, die Glam-Rocker Kiss oder Muse. An drei Tagen sollen von 4. bis 6. Juni 35 Bands spielen. Ab Donnerstag gibt es Tickets!

Auch Faith No More, Limp Bizkit und Incubus stehen schon fest, wie der Veranstalter Blue Moon Entertainment und die DEAG Entertainment Group am Mittwoch bei einer Pressekonferenz bekannt gaben. Die ersten 5.000 Drei-Tages-Pässe sind um 169,90 Euro zu haben, dann kosten die Karten 199,90 Euro. Insgesamt rechne man mit rund 50.000 Besuchern am Tag, erklärte Blue Moon-Geschäftsführerin Katrin Edtmeier. Weiters wird es die Möglichkeit geben, ein Familiy & Friends-Ticket um 249,90 Euro zu kaufen, das übertragbar ist. Ob es Tagespässe geben wird, steht noch nicht fest.

Auch "österreichische Couleur" geplant

Mindestens zwei Bühnen werden bespielt, u.a. werden auch Body Count ft. Ice-T, Arcane Roots und Testament auftreten. Das weitere Line-Up wird in den kommenden Wochen bekannt gegeben, und auch ein bisschen "österreichisches Couleur" beinhalten, wie die Veranstalter versicherten. Auch das Nebenprogramm, das "man heutzutage nicht vernachlässigen kann und darf", wird noch verkündet.

Camp-Möglichkeiten

Von den Headlinern erhoffen sich die Veranstalter nicht nur Anziehungskraft auf Wiener Rockfans, sondern auch auf Besucher aus den Bundesländern und dem Ausland. Deshalb wird es auf der Donauinsel auch für 4.000 bis 5.000 Menschen die Möglichkeit geben, zu campen. Drei Jahre lang feilte man an einem Konzept, das nicht nur Rockbegeisterte, sondern auch Anrainer zufriedenstellen soll.

Kein One-Hit-Wonder

Rock in Vienna ist der Abschluss eines dreiteiligen Konzertreigens: Dieselben Headliner werden auch bei Der Ring - Grüne Hölle Rock am Nürnburgring und bei Rockavaria im Münchner Olympiapark (beide 29. bis 31. Mai) auftreten. Die rockende Hauptstadt soll übrigens kein One-Hit-Wonder werden. "Geht es nach uns, gibt es das Festival auch in 15 Jahren noch", so Edtmeier.

Kommentare