Rio de Janeiro setzt Maßnahmen gegen Sex-Belästigung: U-Bahn-Abteil nur für Frauen...

Sonderwaggons, weil sich viele Frauen beschweren Frauen sorgen dafür, dass keine Männer einsteigen

Zum Schutz weiblicher Fahrgäste vor sexueller Belästigung gibt es ab Montag in Rio de Janeiro U- und S-Bahn-Abteile nur für Frauen. Die mit rosa Streifen gekennzeichneten Sonderwaggons sollen nach einem am 23. März verabschiedeten Gesetz in den Hauptverkehrszeiten von 6.00 bis 9.00 Uhr sowie 17.00 bis 20.00 Uhr eingesetzt werden.

Frauen hatten sich in der brasilianischen Metropole immer häufiger darüber beklagt, sie würden in den oft überfüllten Wagen von Männern unsittlich berührt. Gut 49 Prozent der 500.000 Menschen, die täglich das U-Bahnsystem in der Stadt am Zuckerhut benutzten, seien weiblich, sagte der Pressesprecher von "Metro Rio", Joubert Flores. Die S-Bahn wird nach amtlichen Angaben von 400.000 Kunden täglich benutzt.

Selbst ist die Frau
Die meisten männlichen Fahrgäste wüssten sich allerdings zu benehmen. "Die werfen nicht einmal Papier auf den Boden", versicherte Flores. Wachteams würden nicht eingesetzt. Die Behörden sind davon überzeugt, dass "die Frauen schon dafür sorgen werden, dass keine Männer in ihre Wagen steigen".
(apa/red)