Ring frei! Schlacht um mobile Internet-User:
So kämpfen Netzbetreiber um neue Kunden

Business Notebooks und Netbooks im Vergleich Alles über Gratis-Netbooks und Dumping-Tarife

Ring frei! Schlacht um mobile Internet-User:
So kämpfen Netzbetreiber um neue Kunden © Bild:

Die Netzbetreiber läuten eine neue Runde ein: Weil auf dem Handymarkt seit einiger Zeit nur noch Verdrängungswettbewerb herrscht, den keiner so richtig gewinnen kann, konzentrieren sich A1 und Co nun auf ein anderes Kampfgebiet: das mobile Internet. Und wer den Markt beobachtet, der hat ein echtes Déjà-vu-Erlebnis: Wie einstmals bei den Sprachtarifen wird auch die Schlacht um die neuen mobilen Surfer vor allem über die Endgeräte geführt.

Nur dass es diesmal weniger um Handys, sondern vielmehr um die trendigen Netbooks geht. Mehr als 50 Netzbetreiber rund um den Globus haben die Geräte als Paket zum Internettarif im Angebot, allein im ersten Halbjahr wurden weltweit 13,5 Millionen Minicomputer verkauft, so die Marktforscher von Canalys. Auch in Österreich haben außer tele.ring alle Netzbetreiber ein entsprechendes Angebot. Und wie bei den Handys gibt es die ansonsten etwa 300 bis 600 Euro teuren Geräte bei Vertragsabschluss auch schon mal gratis. Allerdings gilt auch hier: Gratis ist nicht kostenlos!