Rihanna von

"Ich will nicht weg"

Besuch in Frankfurt. Was läuft wirklich zwischen ihr und Ex-Freund Chris Brown?

Rihanna - "Ich will nicht weg"

Zuerst die Mitteilung, dass Rihanna und Chris Brown sicher nicht zusammen sind. Dann der halbnackte Sänger im Bett der Sängerin. Und jetzt dieses Foto aus Frankfurt, wo Rihanna ihrem Ex-Freund bei einem Auftritt zugesehen hat. "Ich will nicht weg", ließ sie dazu wissen.

Eine innige Umarmung, die Beine um ihren Ex-Freund Chris Brown geschlungen - "nicht zusammen" sieht anders aus. Dass sie Brown als "Baby" bezeichnet, macht die Sache auch nicht unbedingt unverfänglicher.

Eine Frage drängt sich auf: Was läuft da wirklich? Auch sexuell scheint Rihanna nämlich befriedigt zu sein. In der Ellen DeGeneres Show hielt sie die Welt nämlich darüber am Laufenden. "Sie ist glücklich", war dort zu hören - mit "sie" pflegt Rihanna übrigens ihre tiefer liegenden Gebiete zu bezeichnen.

Prügelaffäre 2009
Eigenartig mutet nur an, dass Rihanna scheinbar völlig vergessen hat, was Chris Brown ihr angetan hat. 2009 verprügelte ihr damaliger Freund sie nämlich nach einer Pre-Grammy-Party heftig. Die Beziehung zerbrach damals.

Kommentare