Ried ist Vizemeister! Oberösterreichischem Dorfklub genügt 3:2 beim Fixabsteiger GAK!

Adieu Bundesliga: Letztes Spiel für die Roten Teufel Innviertler starten kommende Saison im UEFA-Cup

Ried ist Vizemeister! Oberösterreichischem Dorfklub genügt 3:2 beim Fixabsteiger GAK!

Der SV Ried hat in der letzten Saisonrunde mit einem 3:2 (2:2)-Erfolg bei Absteiger GAK erstmals in der Klubgeschichte Rang zwei in der Bundesliga fixiert, und löste damit das UEFA-Cup-Ticket. Die erst in der vorletzten Runde errungene Position wurde von den Innviertlern durch Treffer von Damjanovic (7.), Salihi (13.) und Martinez (74.) gehalten, für die Grazer war zweimal Schenk (3.,37.) erfolgreich.

Der Erfolg der Truppe von Trainer Helmut Kraft war absolut verdient, vor allem auf Grund der Leistung nach der Pause. Vor dem Wechsel hatten die Grazer noch gut dagegen gehalten, gingen durch einen Blitzstart in Führung. Spirk hatte Schenk eingesetzt, dessen schöner Schuss in die lange linke Ecke saß. Fast spiegelgleich der Ausgleich durch Damjanovic, ehe Salihi nach einem Fehler von Sonnleitner auf 1:2 stellte. GAK-Goalie Schranz agierte bei diesem Gegentreffer nicht glücklich.

Die letzte Viertelstunde vor der Pause gehörte dem GAK, Schenk hielt die Hoffnungen auf einen Sieg im letzten Spiel der Grazer vor dem Abstieg aufrecht. Damit war es mit der Herrlichkeit im Spiel der Gastgeber aber vorbei, nach dem Wechsel brachte die Söndergaard-Truppe nicht mehr viel zu Wege. Fast zwangsläufig gewannen die Rieder mehr an Spielanteilen. Die drückende Überlegenheit münzte Martinez mit einem noch leicht abgelenkten Schuss von rechts schließlich in das 3:2 um.

GAK bangt weiter um Lizenz
Mit diesem Sieg verteidigten die Rieder nicht nur Rang zwei, sondern auch eine tolle Serie gegen den GAK. Acht Spiele in Serie haben die Oberösterreicher gegen den Ex-Meister nicht verloren, zuletzt hatte der GAK am 17. Mai 2003 gegen Ried gesiegt. Wann es die Chance zur Revanche gibt, ist nun völlig offen. Während sich die Rieder auf ihrer absoluten Höhe befinden, bangen die Grazer der für 31. Mai angekündigten Entscheidung des Ständig Neutralen Schiedsgerichts über die Lizenz-Erteilung entgegen.

GAK - SV Ried 2:3 (2:2)
Graz, UPC-Arena, 4.039 Zuschauer, SR Grobelnik.

Torfolge:
1:0 ( 3.) Schenk
1:1 ( 7.) Damjanovic
1:2 (13.) Salihi
2:2 (37.) Schenk
2:3 (74.) Martinez

GAK: Schranz - Perchtold, Sonnleitner, Hassler, Lechner (46. Kujabi) - Landerl, Berchtold (67. Junuzovic), Spirk (82. Mohiden), Amerhauser - Schenk, Kollmann

Ried: H.P. Berger - Kovacevic, Glasner, Jank, Rzasa - Hackmair (67. Brenner), Martinez, Drechsel (76. Th. Eder), Pichorner - Damjanovic, Salihi (85. Markus Berger)

Gelbe Karten: Hassler, Landerl, Perchtold, Kujabi bzw. Kovacevic, Salihi

(apa/red)