Ried in Pole Position im UEFA-Cup-Rennen: Nach Sieg über Austria nun auf zweiten Platz

Nun einen Zähler vor Duo Rapid und Mattersburg Salihi mit Goldtor nach Blackout in Austria-Abwehr

Die SV Ried hat mit einem 1:0 über die Wiener Austria in der vorletzten Bundesliga-Runde den vielleicht vorentscheidenden Schritt Richtung UEFA-Cup gemacht. Die Oberösterreicher kletterten dank des siebenten Heimsiegs in Serie auf den zweiten Tabellenrang, Hamdi Salihi nutzte im mit 7.600 Zuschauern ausverkauften Fill-Metallbau-Stadion nach 56 Minuten einen schweren Abwehrfehler der Wiener zum Goldtor.

Ried liegt vor dem Auswärtsspiel der 36. Runde bei Absteiger GAK mit 53 Zählern einen Punkt vor Rapid und Mattersburg (beide 52). Gegenüber den Burgenländern haben die Innviertler darüber hinaus ein besseres Torverhältnis (+4 bzw. -2) aufzuweisen. Auch Pasching (51) lauert noch auf einen Europacup-Startplatz.

Die Austria zeigte sich nach zwei desolaten Leistungen gegen Rapid (0:3) und Sturm Graz (0:1) bemüht, bereits nach wenigen Sekunden streifte ein Lafata-Schuss am Tor vorbei. Einen rasanten Spielbeginn folgte jedoch eine matte erste Spielhälfte. Beide Teams verzettelten sich in Zweikämpfe im Mittelfeld, die Abwehrreihen standen bei den wenigen gefährlichen Aktionen souverän. Hackmair verzog für Ried (25.), auf der Gegenseite prüfte Blanchard kurz vor dem Pausenpfiff nach einem Lasnik-Corner Torhüter Hans-Peter Berger.

Salihi mit Goldtor
Ein Blackout in der Austria-Defensive nutzten die Rieder nach Seitenwechsel zur Führung. Als der erst vor dem Spiel fit gewordene Abwehrchef Tokic nach einem Zusammenstoß mit Martinez benommen vom Platz ging, waren sich Ertl und Torhüter Ten Rouwelaar nach einer weiten Martinez-Flanke nicht einig, Salihi spritzte dazwischen und bezwang den Niederländer aus kurzer Distanz per Kopf (56.).

Mit der Führung im Rücken zog sich Ried zurück, war aber dem 2:0 im Konter durch Drechsel (63.) und Eder (83.) näher als die Wiener dem Ausgleich. Auch mit der dritten Sturmspitze Wallner (statt Ertl) war beim Cupsieger, der die dritte Pleite in Folge kassierte, offensiv wenig zu sehen. Ried gelang damit der zweite Saison-Heimsieg gegen die Violetten, einzig im ÖFB-Cup war der spätere Pokalgewinner in Ried als 3:0-Sieger vom Platz gegangen.

SV Ried - FK Austria Wien 1:0 (0:0)
Ried, Fill-Metallbau-Stadion, 7.600, SR Plautz

Tor: 1:0 (56.) Salihi

Ried: H.P. Berger - Pichorner, Glasner, Jank, Rzasa - Hackmair (76. Seo), Kovacevic, Drechsel (80. Th. Eder), Sulimani (90. Illibauer) - Martinez, Salihi

Austria: Ten Rouwelaar - Ertl (70. Wallner), Tokic (58. Madl), Troyansky, Gercaliu - Standfest, Metz (79. Kiesenebner), Blanchard, Lasnik - Lafata, H. Aigner

Gelbe Karten: Jank bzw. Ertl

(APA/red)