Fitness-Tipp von

Die richtige Energie tanken

Volker Piesczek © Bild: Matt Observe/News

Es ist bemerkenswert, mit welcher Hingabe sie umsorgt werden. Die Aufmerksamkeit, die ihnen zuteil wird, grenzt schon fast an Liebe. Viele Wochenendstunden werden für die Pflege geopfert: Ja, das Auto ist vielen von uns heilig. Würden manche Männer ihre Frauen ähnlich oft streicheln wie ihr Vehikel, wäre die Scheidungsrate in Österreich wohl um einiges geringer. Überspitzt formuliert, könnte man daraus schließen, dass vor allem wir Männer unsere Autos oft mehr lieben als unsere Frauen. Von der Liebe zum eigenen Körper wollen wir gar nicht reden: Während unser bestes Stück auf vier Rädern im Topzustand ist, wird der eigene Body vernachlässigt.

Dabei würden wir nie auf die Idee kommen, einen Benziner mit Diesel zu betanken. In uns selbst stopfen wir hingegen rein, worauf wir Lust haben. Ob die Nahrung auch wirklich Energie liefert, darüber denken wir keine Sekunde nach. Oft sind wir nach dem Essen so schlapp, dass wir sofort einschlafen könnten. All das ist ein Zeichen von falscher Ernährung. Vor allem, wenn man Leistung bringen will, ist es nicht egal, was wir an Energie "tanken"! Auch der Zeitpunkt, wann wir Energie zuführen, ist enorm wichtig. Der eine braucht kurz vor dem Laufen noch Nahrung, der andere darf Stunden vorher nichts mehr essen. Wir alle haben unterschiedlichen "Motoren". Deshalb: Achten darauf, was sie "tanken", und sie werden sich besser und fitter fühlen.