Fitness-Tipp von

Richtig tanken

Volker Piesczek © Bild: Matt Observe/News

Viele Menschen (vor allem Männer) schenken ihrem Auto mehr Aufmerksamkeit und Liebe als ihrem eigenen Körper. Oft sehe ich bei der Waschstraße, mit welcher Hingabe manche ihr Auto pflegen, ja regelrecht sauberstreicheln. Während wir unserem fahrbaren Untersatz nur das Beste gönnen und nur jenen Kraftstoff verabreichen, der für optimale Leistung sorgt, stopfen wir in unsere Körper alles hinein. Der richtige Treibstoff für den Body kann beinahe Wunder wirken. Selbst die Uhrzeit, wann wir Energie in Form von Nahrung "tanken", ist wesentlich. Laut einer Züricher Studie sind Schulkinder, die regelmäßig frühstücken, motorisch leistungsfähiger als jene, die darauf verzichten. Dünner sind sie außerdem.

Zu meiner Zeit als Fußballprofi in den Neunzigern habe ich ähnliche Erfahrungen gemacht. Damals wurden die Bundesligaspiele noch um 15.30 Uhr angepfiffen. Es war mir lange ein Rätsel, warum ich bei Auswärtsspielen kaum in die Gänge kam. Mithilfe eines Sportwissenschaftlers fand ich heraus, dass das gemeinsame Mittagessen mit der Mannschaft Gift für meinen Körper war. Der Verdauungsprozess hat sämtliche Energie abverlangt und dadurch sportliche Höchstleistungen verhindert. Achten Sie in den nächsten Tagen vielleicht auch einmal darauf, was und wann Sie essen und wie Sie sich dabei fühlen! Oder glauben Sie, dass Ihr Auto zum Rennwagen wird, wenn Sie es mit Schweröl betanken?