Richard Lugner von

Topstar statt Starlet

Definitiv kein billiges Luder: Mörtel bringt Oscarpreisträgerin zum Opernball

Richard Lugner tanzt mit Gina Lisa Lohfink am Frankfurter Opernball. © Bild: APA/EPA/Frank Rumpenhorst

Nach den Skandalnudeln der vergangenen Jahre setzt Richard Lugner bei seinem Opernballgast 2013 ganz auf Seriosität. "Sie ist eine Schauspielerin, hat einen Oscar, einen Golden Globe, einen Mann, ein Kind und keine Skandale", sagte der Baumeister. Den Namen will Lugner freilich erst am Mittwoch bei seiner Pressekonferenz verraten.

THEMEN:

Der Besuch der Schauspielerin wurde von "Schwiegersohn in spe", dem Manager Helmut Werner, eingefädelt, der in den vergangenen Jahren bereits illustre Gäste wie die Schauspielerin Brigitte Nielsen und die angebliche Geliebte des ehemaligen italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, Karima el-Mahroug alias Ruby auf den Ball gebracht. Der Auftritt von Ruby hat Organisatorin Desiree Treichl-Stürkgh 2011 derart erzürnt, dass sie Lugner keine Loge mehr geben wollte. "Dieses Mal die Vorlage etwas Seriöses und genau das habe ich organisiert", meinte Werner.

Bekannt gegeben wird der Name des Stargasts am Mittwoch. In Frage kommen würden der Beschreibung nach zu urteilen einige prominente Damen wie etwa Halle Berry, Helen Hunt, Nicole Kidman, Rachel Weisz, Jennifer Hudson, Penelope Cruz oder Natalie Portman.

Zuletzt hatte Harald Glööckler klargestellt, dass er definitiv nicht Lugners Opernball-Stargast sei. "Davon möchte ich mich in jeder Form distanzieren. Dafür hat mir der Wiener Opernball einfach zu viel Tradition, Niveau und Klasse, als dass ich mit so etwas in Verbindung gebracht werden möchte", ließ der Designer in einer Aussendung wissen. Er wird zwar am Ball anwesend sein, sitzt aber samt seinem Lebensgefährten Dieter Schroth in seiner eigenen Loge.

Kommentare