Rice startet heute Nahost-Mission: Pläne für
diplomatische Konfliktlösung angekündigt

USA lehnen aber sofortigen Waffenstillstand ab Auch Steinmeier zu Krisengespräch in Region

Über zehn Tage nach Beginn der kriegerischen Auseinandersetzungen im Nahen Osten verstärkt die internationale Staatengemeinschaft ihre Vermittlungsbemühungen. US-Außenministerin Condoleezza Rice wird heute in den Nahen Osten reisen. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier reist nach Israel und in die Palästinensergebiete, um mit dem israelischen Premier Ehud Olmert und mit dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas die Lage zu erörtern.

Rice wies die Forderung nach einem Waffenstillstand im Nahen Osten erneut zurück. "Ein Waffenstillstand würde uns nur in falscher Hoffnung wiegen, wenn wir damit zum status quo zurückkehren", sagte Rice in Washington. Israel hat nach ihren Angaben humanitären Korridoren im Libanon zugestimmt, um die Zivilbevölkerung zu versorgen.

(apa/red)