Rheinland-Pfalz von

"Madagaskar" wird wahr

Grandios: Fuchs und Wildschwein verhelfen drei Kängurus zu filmreifer Flucht aus Zoo

Rheinland-Pfalz - "Madagaskar" wird wahr © Bild: Dreamworks/Thinkstock

Während Kinder und Junggebliebene gespannt auf die Fortsetzung des Animationshits "Madagaskar 3 - Flucht nach Europa" warten (siehe unten angehängter Trailer), schafft ein ebenso tierisches Dreamteam einen spektakulären Ausbruch aus dem Zoo: Ein schlauer Fuchs und ein Wildschwein befreiten dabei drei Kängurus.

Diese Geschichte ist wirklich filmreif: Im Hochwildschutzpark Rheinböllen sind letzte Woche drei Kängurus ausgebüxt. Das Beuteltier-Trio hat allerdings weder einen großen Anlauf über den Zaun genommen, noch hatten dabei Tierschützer ihre Finger im Spiel.

Operation "Freiheit"
Die Zootiere hatten tierische Unterstützung aus dem Wald: In einer Nacht-und-Nebel-Aktion, die auch die Pinguine aus Madagaskar nicht besser planen hätten können, grub ein frei lebender Fuchs ein Loch durch das die Drei flüchten konnten. Dem nicht genug, schloss sich auch noch ein Wildschwein der Operation "Freiheit" an - und grub ein weiteres Loch in den Boden, durch das der Tierpark endgültig verlassen werden konnte.

"Mick" bleibt verschwunden
Die Freiheit währte allerdings nicht lange: "Jack" und "Skippy" wurden einige Tage später wieder eingefangen. Tierpflegerin Romina Link ist erleichtert, dass Jack nichts zugestoßen ist: "Bei der verhältnismäßig geringen Größe können sie wildernden Tieren zum Opfer fallen und auch von Autofahrern übersehen werden."

Von "Mick" fehlt nach wie vor jede Spur. Auf der Hand läge eine andauernde Flucht durch Europa mit einem gewissen Zebra, einem Löwen, einem Nilpferd und einer Giraffe ...

Kommentare