Rezept von

Blutwurst-Gröst'l

Von Kurt Gutenbrunner aus "Neue Cuisine". Für 4 Vorspeisen oder 2 Hauptspeisen.

Neue Cuisine von Kurt Gutenbrunner © Bild: Neue Cuisine / Collection Rolf Heyne

Kurt Gutenbrunner: "Gröst'l ist eine Art Haschee aus Kartoffeln. Zwiebeln und Fleisch, meist Speck oder Würstchen. Wenn ich an Blutwurst denke, sehe ich immer auch Bratkartoffeln, Sauerkraut, frischen Meerrettich und Senf vor mir. Dieses Rezept bietet all das gleichzeitig – in einem einzigen kräftigen Bissen."

Zutaten:
350 g Kipfler-Kartoffeln (oder andere längliche, festkochende Kartoffeln)
Salz
1 EL Rapsöl
350 g Blutwurst, in gut 1 cm dicke Scheiben geschnitten (siehe Tipps)
4 Frühlingszwiebeln, nur das Weiße, in feine Scheiben geschnitten
1 TL ganze Kümmelsamen
1 TL getrockneter Majoran
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
100 g Sauerkraut, abgetropft und ausgedrückt (aus der Dose)
2 EL Rinderbrühe
Dijonsenf zum Servieren
frisch geriebener Meerrettich zum Servieren
2 EL Kerbelblättchen oder Schnittlauchröllchen

Zubereitung:
1 Die Kartoffeln in reichlich kochendem Salzwasser etwa 10 Minuten garen. Sie sollten weich, aber in der Mitte noch fest sein. Abgießen und etwas abkühlen lassen. Dann in gut 1 cm dicke Scheiben schneiden.

2 Das Rapsöl in einer mittleren Pfanne erhitzen. Die Blutwurst, die Kartoffelscheiben, die Frühlingszwiebeln, die Kümmelsamen und den Majoran hinzu fügen und auf mittlerer Stufe 3-4 Minuten unter häufigem Rühren braten, bis die Kartoffeln goldbraun sind. Leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

3 Inzwischen das Sauerkraut in einem Topf mit der Brühe vermischen und erwärmen.

4 Das Sauerkraut auf eine vorgewärmte Platte oder Teller geben. Das Gröst'l über das Sauerkraut geben. Alles mit etwas Senf und Meerrettich anrichten, mit den Kräutern bestreuen und servieren. Senf und Meerrettich dazu reichen.

Tipps:
An Blutwurst scheiden sich die Geister, die einen lieben sie und die anderen mögen sie gar nicht Blutwurst, eines der ältesten Fleischerzeugnisse überhaupt, gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Wenn sich die Blutwurst nicht gut in Scheiben schneiden lassen sollte, kann man sie auch in etwa 1 cm große Stücke zerpflücken.

Dazu passt:
Ein leichter, grüner Salat bringt Glanz an dieses Wurstgericht und macht es zu einem einfachen Mittag- oder Abendessen.

Varianten:
Wenn Blutwurst nicht so wirklich Ihr Ding ist, können Sie dieses Rezept auch mit einer anderen Wurst zubereiten. Versuchen Sie es stattdessen mit Bratwurst oder Pancettastücken. Bei diesem Gericht kann man wunderbar mit allen möglichen Zutaten experimentieren. Lecker sind auch gebratene Pilze, gewürfelter Schinken und darübergeriebener Emmentaler oder ein anderer würziger Käse.

Neue Cuisine von Kurt Gutenbrunner
© Neue Cuisine / Collection Rolf Heyne

"Neue Cuisine" von Kurt Gutenbrunner, erschienen bei Collection Rolf Heyne, 41,10 €

Kommentare