Verkehrsunfälle von

Rettungswagen
krachte im Pongau in Pkw

Unfall in Oberösterreich fordert ein Todesopfer

Verkehrsunfälle - Rettungswagen
krachte im Pongau in Pkw © Bild: APA/HERBERT NEUBAUER

Die Kollision eines Rettungswagens mit einem Pkw hat am gestrigen Mittwoch auf der B311 bei Schwarzach im Pongau vier Verletzte gefordert. In Seewalchen (Bezirk Vöcklabruck) ist eine 18-Jährige mit ihrem Auto gegen einen Baum geprallt. Sie überlebte den Unfall nicht.

Die Kollision eines Rettungswagens mit einem Pkw hat gestern, Mittwoch, am späten Nachmittag auf der B311 bei Schwarzach im Pongau vier Verletzte gefordert. Laut Polizei hatte ein 58-jähriger Sanitäter, der von Zell am See in Richtung Schwarzach fuhr, einen Wagen überholt und stieß dann mit einem weiteren, vor ihm fahrenden Pkw zusammen, der nach links zu einem Parkplatz abbiegen wollte.

Der Rettungswagen war zum Zeitpunkt der Kollision um 17.05 Uhr nicht im Einsatz. Der Sanitäter aus dem Pongau und sein Beifahrer, ein Zivildiener, und auch die beiden Insassen des zweiten Unfallfahrzeuges, zwei Ungarinnen, wurden leicht verletzt. Das Rote Kreuz brachte sie in das Krankenhaus nach Schwarzach. Im Einsatz war auch die Freiwillige Feuerwehr St. Veit im Pongau. Der Unfallbereich war 30 Minuten lang erschwert passierbar.

18-Jährige in OÖ tödlich verunglückt

Ein Autounfall in Oberösterreich ging weit weniger glimpflich aus. Eine 18-Jährige ist am späten Mittwochabend auf der Atterseestraße (B151) in Seewalchen (Bezirk Vöcklabruck) mit ihrem Auto gegen einen Baum geprallt und tödlich verletzt worden. Laut Zeugen habe sie den Wagen in einer langgezogenen Linkskurve verrissen und sei von der Fahrbahn abgekommen, berichtete die Polizei.

Die junge Frau aus dem Bezirk Vöcklabruck wurde in ihrem völlig verbeulten Pkw eingeklemmt. Die Feuerwehr barg sie aus dem Wrack, Reanimationsversuche blieben aber ohne Erfolg. Die 18-Jährige starb noch an der Unfallstelle.

75-jähriger Biker stieß mit Pkw von 78-Jährigem zusammen

Ein 75 Jahre alter Motorradfahrer ist am Mittwochabend in Wien-Hernals auf seinem Fahrzeug vom Auto einer 78-Jährigen erfasst und schwer verletzt worden. Der Mann erlitt Kopfverletzungen, einen Nasenbeinbruch und Prellungen, berichtete die Polizei. Er wurde in ein Spital gebracht und stationär aufgenommen.

© APA/LPD Wien

Zu dem Zusammenstoß war es gegen 18.30 Uhr bei der Kreuzung der Lacknergasse mit der Rötzergasse gekommen. Die Autofahrerin wollte von der Lacknergasse kommend die Rötzergasse geradeaus überqueren. Sie hätte laut Polizei eine "Stop"-Tafel zu beachten gehabt, war aber offenbar abgelenkt und stieß mit dem die Kreuzung querenden Motorrad zusammen. Die 78-Jährige wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Kommentare