Retourkutsche à la Teheran: Irans Parlament nennt US-Army & CIA "Terroristen"

Wegen Hiroshima, Irak und Israel-Unterstützung

Retourkutsche à la Teheran: Irans Parlament nennt US-Army & CIA "Terroristen"

Das iranische Parlament hat die US- Armee und den US-Geheimdienst CIA als "terroristische Organisationen" eingestuft. Die US-Streitkräfte und der CIA seien Terroristen, "denn sie unterstützen Terroristen", hieß es in der Erklärung des Parlaments, dessen Sitzung live im Fernsehen übertragen wurde.

Belege seien "der Abwurf der Atombomben auf Japan" am Ende des Zweiten Weltkriegs, "die Besatzung von Ländern wie Vietnam, Irak und Afghanistan" und die "Unterstützung des zionistisches Regimes" in Israel, hieß es. Der Beschluss wurde der iranischen Nachrichtenagentur ISNA zufolge von 215 der 290 Abgeordneten unterstützt.

Die Aktion ist eine Reaktion auf einen Vorstoß des US-Kongresses, die iranischen Revolutionswächter als Terrororganisation einzustufen. Das US-Repräsentantenhaus und der US-Senat hatten in dieser Woche entsprechende Beschlüsse gefasst, um mit zusätzlichen juristischen Mitteln gegen die Revolutionswächter vorgehen zu können. Armeeangehörige und Abgeordnete werfen den Revolutionsgarden vor, schiitische Kämpfer im Irak mit Waffen zu versorgen sowie Bomben in das Land zu liefern, mit denen US-Soldaten getötet werden.

(apa/red)