Renault bleibt der Formel 1 erhalten:
Franzosen fahren weiter in der Königsklasse

Luxemburgischer Investor als Mehrheitseigentümer Red Bull erhält weiterhin Technologie von Renault

Renault bleibt der Formel 1 erhalten:
Franzosen fahren weiter in der Königsklasse © Bild: Reuters/Nenov

Dank einer neuen Partnerschaft mit einem luxemburgischen Technologieunternehmen bleibt der französische Automobilhersteller Renault in der Formel 1. Das teilte der Konzern nach wochenlanger Ungewissheit mit. Gleichzeitig verlängerten die Franzosen für die kommende Saison auch den Ausrüstervertrag mit dem österreichisch-englischen Team Red Bull.

Der Teamname Renault wird auch 2010 Bestand haben, allerdings werden Mehrheitsanteile am Rennstall an Genii Capital verkauft. Nach 35 Jahren in dem Sport verkünde Renault eine neue Phase seines Formel-1-Programms, hieß es in der Erklärung. "Ich freue mich sehr darüber, Genii Capital als neuen strategischen Partner bei uns begrüßen zu dürfen", sagte Renaults Teampräsident Bernard Rey. "Wir freuen uns, wieder auf höchstem Niveau in der Formel 1 anzutreten."

Erleichtert reagierte auch Red Bull, das seit 2007 mit Aggregaten der Franzosen fährt, auf die Ankündigung Renaults. "Wir sind extrem happy mit der Art und Weise, wie sie mit uns arbeiten und wir freuen uns auf die weitere fruchtbare Partnerschaft mit Renault 2010", sagte Teamchef Christian Horner des in der Saison 2009 sechsmal siegreichen Vizeweltmeister-Teams der Konstrukteure. Lange Zeit war spekuliert worden, dass das Team von Vizeweltmeister Sebastian Vettel (GER) zu Mercedes wechseln könnte. "Zusammen glauben wir, dass wir auf diesem Erfolg aufbauen und zu Red Bulls künftigen Bemühungen beitragen können", meinte Renault-Boss Rey.

Als Renault-Fahrer wurde bisher nur der Pole Robert Kubica bestätigt. Dessen einstiger Teampartner beim BMW-Sauber-Team, Nick Heidfeld, wird als möglicher Kandidat für das zweite Cockpit gehandelt.

(apa/red)