Relax Guide von

Hotel-Spas für alle

Relax Guide kritisiert "Unsitte" Hotel-Wellnessbereiche für externe Gäste zu öffnen

Hotel Spa © Bild: Thinkstock/Pixland

Eine in Deutschland weitverbreitete Unsitte macht sich offenbar auch in den immer teurer werdenden österreichischen Wellness-Hotels breit. "Auf der Suche nach zusätzlichen Einnahmequellen öffnen immer mehr heimische Hotels ihren Wellnessbereich für einen Bruchteil des Vollpreises untertags für externe Gäste, die gar nicht im Hotel wohnen. Das war noch vor wenigen Jahren völlig undenkbar“, kritisierte Christian Werner, Herausgeber des Wellnesshotelführers Relax Guide.

"Für die vollzahlenden Gäste sind Tagestouristen eine regelrechte Zumutung", sagte Werner. Denn nicht nur, dass die Spa-Zonen der Hotels meistens ohnedies nicht weitläufig genug sind, würden den Hotelgästen dadurch auch noch weniger Ruheliegen zur Verfügung stehen. "Der berühmt-berüchtigte Streit um eine freie Liege ist dadurch geradezu vorprogrammiert", ärgerte sich der Wellness-Experte.

Der Trend zu Day-Spa-Gästen ist von Deutschland aus nach Österreich übergeschwappt. In dem Nachbarland öffnen bereits 60 Prozent der Hotels ihren Wellnessbereich für externe Besucher. In Österreich trifft man immerhin schon in jedem sechsten Haus auf Tagestouristen. "Die Tendenz ist stark steigend", sagte Werner.

Werner: "Gäste zahlen viel Geld, um ihre Ruhe zu haben"

Besonders störend sind Day-Spa-Besucher natürlich in Premium-Häusern. "Die Gäste zahlen dort sehr viel Geld, um ihre Ruhe zu haben und um sich zu erholen. Diese Personen haben ganz einfach ein gutes Recht darauf, sich nicht mit Scharen von Tagestouristen das Spa teilen zu müssen ", kritisierte Werner.

Zudem sind in vielen Häusern die Liegen auch ohne Day-Spa-Gäste Mangelware – im Durchschnitt teilen sich neun Hotelgäste eine Liege. "Angemessen wäre es wohl, wenn für jeden Gast eine Liege bereitstünde, leider gibt es nur 15 Hotels, in denen das so ist. Und das bei mehr als 1.000 Spa-Hotels in Österreich", so Werner.

Da die Hotels in der Regel nicht damit werben, dass ihr Spa-Bereich für Tagestouristen geöffnet ist, rät Werner, sich gleich bei der Buchung danach zu erkundigen. "Wer einen Preis von durchschnittlich 111 Euro pro Nacht bezahlt, soll seinen Aufenthalt auch in aller Ruhe genießen dürfen", so der Wellness-Experte, "schließlich geht es ja um die Erholung".

Weiterführender Link:
www.relax-guide.com

Kommentare