Rekordschneemengen in weiten Teilen Österreichs: Schnee vielerorts unter Schnitt

Wien nur mit 85% der durchschnittlichen Menge<br>Kremsmünster (OÖ) Rekordhalter: 247% über Schnitt <b>PLUS:</b> BILDER und die aktuelle Wetterprognose!

Rekordschneemengen in weiten Teilen Österreichs: Schnee vielerorts unter Schnitt

Ganz Österreich ist von den weißen Massen bedeckt - Nein, nicht ganz Österreich: Einige Orte melden für diesen Winter weniger Niederschläge. So auch Wien: 75 Zentimeter der mittlerweile ungeliebten weißen Pracht waren es heuer, das sind laut Hoher Warte nur 85 Prozent des statistischen Durchschnitts. Dafür blieb der Schnee wegen der niedrigen Temperaturen umso länger liegen: 75 Tage mit einer entsprechenden Decke bedeuten 163 Prozent des Mittelwerts.

Kremsmünster hat offenbar das Herz von Frau Holle erobert: 225 Zentimeter bedeuten einen Wert, der 247 Prozent eines normalen Winters entspricht. Und der Schnee blieb auch noch an 101 Tagen liegen (180 %). Auch Villach und Klagenfurt können sich heuer mit 169 bzw. 164 Prozent der üblichen Schneefälle nicht "beschweren". Freistadt, Allentsteig und Litschau bekamen diesen Winter etwa das doppelte der statistischen Normalwerte.

Wenig trösten wird Herrn und Frau Österreicher, dass der Sonnblick auf einer Meereshöhe von 3.105 Metern mit 1.076 Zentimetern nicht einmal die Hälfte des üblichen Schnees schaffte. Und auch die Rudolfshütte (2.304 Meter) kam mit 896 Zentimetern gerade auf 55 Prozent.

Wer angesichts des Märzbeginns auf einen frühen Frühling gehofft hatte, wurde bekanntlich enttäuscht. Besonders arg hat es hier Bregenz getroffen, wo seit Monatsbeginn 48 Zentimeter Schnee gefallen sind. Aber auch Klagenfurt (42cm), Kremsmünster (42 cm), Badgastein (39 cm), Reutte (36), Lunz (35) und mussten sich erstmal von der Vorstellung blühender Palmkatzerln und summender Bienen verabschieden.
(apa/red)