Rekordjahr 2005: Weltweit wärmstes seit Beginn der Messungen im Jahr 1880

Durchschnittstemperaturen um 0,8 Grad gestiegen Kohlendioxid als Hauptgrund für Entwicklung

Das Jahr 2005 war weltweit gesehen das heißeste seit Beginn der Messungen im Jahr 1880. Damit lagen die sechs wärmsten Jahre alle innerhalb der vergangen acht Jahre. Das teilte das Earth Policy Institute in Washington am Dienstagabend (Ortszeit) mit. Die weltweite Durchschnittstemperatur habe im vergangenen Jahr 14,77 Grad Celsius betragen.

Im vergangenen Jahrhundert sei die Durchschnittstemperatur um 0,8 Grad gestiegen - davon allein um 0,6 Grad während der letzten drei Jahrzehnte des Jahrhunderts. Als einen der Hauptgründe nannte das Institut das Treibhausgas Kohlendioxid, dessen Konzentration in der Atmosphäre seit Beginn der Industriellen Revolution 1760 stark zugenommen habe. (apa/red)