Reisewarnung wegen Masern vergeben:
WHO-Regionalstelle warnt vor Deutschland

Es bestehe Gefahr, dass Amerikaner sich anstecken Ansteckungsgefahr im Stadion sei aber eher gering

Reisewarnung wegen Masern vergeben:
WHO-Regionalstelle warnt vor Deutschland

Wenige Tage vor der Fußball-WM hat die Panamerikanische Gesundheitsorganisation (PAHO) nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeigers" eine Reisewarnung für Deutschland ausgesprochen. Grund sei die Masern-Epidemie in Nordrhein-Westfalen. "Es besteht die reale Gefahr, dass Amerikaner, die nach Deutschland reisen, dem Masern-Virus ausgesetzt sind", zitiert die Zeitung aus dem Ende Mai veröffentlichten Hinweis der PAHO. Ohne Impfschutz solle sich niemand auf den Weg nach Deutschland machen.

Nach den jüngsten Zahlen des Landesinstituts für den Öffentlichen Gesundheitsdienst (LÖGD) in Münster ist die Zahl der erkrankten Kinder unter einem Jahr in NRW auf 93 gestiegen, insgesamt gebe es in diesem Jahr 1.350 Erkrankte. In der vergangenen Woche seien 66 Neuinfektionen gezählt worden. "Die Tendenz ist fallend", sagte Ulrich van Treeck. In den WM-Städten Köln, Dortmund und Gelsenkirchen sei die Ansteckungsgefahr derzeit eher gering. Im Jahr 2005 gab es nach Angaben des Robert Koch Instituts in Deutschland insgesamt etwa 780 Masernfälle. (apa/red)