Reisen von

Angst vor Kreuzfahrt?

Bedeutet Havarie der "Costa Concordia" das Aus für Kreuzfahrten-Trend? UMFRAGE

Reisen - Angst vor Kreuzfahrt? © Bild: Corbis

Kreuzfahrten waren vor der Havarie der "Costa Concordia" in Österreich beliebt wie nie zuvor. Doch wie sieht es nach dem Unglück aus? Lassen sich Kreuzfahrt-Fans nun von einer Reise mit den Meerkreuzern abschrecken? Stimmen Sie mit ab!

Kreuzfahrten waren vor dem Kentern der Costa Concordia absolut trendy. 104.000 Österreicher haben an einer Fahrt teilgenommen, das sind um zwölf Prozent mehr als noch im Jahr 2010. In ganz Europa gab es über sechs Millionen Passagiere (ergibt ein Plus von neun Prozent).

Schwesternschiffe der "Costa Concordia" ausgebucht
Unklar ist nachwievor, wie sich die Havarie der "Costa Allegra" unweit der Seychellen und des "Costa Concordia"-Unglücks vor der toskanischen Insel Giglio auf die Nachfrage nach Kreuzfahrten auswirken wird. Costa Crociere, der Eigner der beiden Luxusliner, meldete die beiden darauf folgenden Kreuzfahrten der "Costa Neoromantica" als ausgebucht und kündigte im Mai ein neues Schiff, die "Costa Fascinosa", an. Ein weiterer Luxusliner soll 2014 dazukommen.

Muttergesellschaft: Trotzdem Verlust von 139 Mio. Dollar
Die verhagelte Bilanz der Muttergesellschaft Carnival spricht jedoch für sich: Für das im Februar zu Ende gegangene zweite Quartal wies die weltgrößte Kreuzfahrt-Reederei einen Verlust von 139 Mio. Dollar (105,4 Mio. Euro) aus. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatten die Schiffe von Carnival noch einen Gewinn von 152 Mio. Dollar eingefahren. Auch für den Rest des Jahres plagen den Kreuzfahrer Sorgen: Der Konzern nahm deshalb seine Prognose um 1,15 Dollar auf 1,40 bis 1,70 Dollar Gewinn je Aktie zurück.

Kreuzfahrtanbieter bekräftigen Sicherheit
Währenddessen sind die großen Kreuzfahrtanbieter bemüht, die Sicherheit der Traumschiffe zu bekräftigen. Zwischen 2002 und 2011 seien insgesamt 28 Menschen bei Kreuzfahrten ums Leben gekommen, indes hätten jedoch 223 Millionen Menschen Schiffsreisen unternommen.

Kommentare

Keine Angst Selbst wenn der Preis von Kreuzfahrten teuer wird, wird die Umweltverschmutzung nicht abnehmen. Dieselben Leute, die heute Kreuzfahrten buchen, werden stattdessen Flugreisen buchen und wo anders die Umwelt verschmutzen.
Ich selbst wollte immer eine Kreuzfahrt machen und bin sehr froh darüber, dass sie nun für die Ottonormalbürger auch leistbar sind. entschieden habe ich mich für ein kleines und eher familiäres Schiff (bei fti cruises) und freue mich unheimlich darauf.

Kreuzfahrt Da Kreuzfahrten nun für fast jedermann erschwinglich sind, muss man sich fragen ob das eigentlich noch Sinn macht. Die Umweltverschmutzung durch Schweröl, der riesige logistische Aufwand( LKW Fahrten durch halb Europa), die schlechten Arbeitsbedingungen für die Staff usw.,sind nicht das was eigentlich den Sinn von Kreuzfahrten ausgemacht haben.Es war einer Klasse vorbehalten welche es sich das leisten konnte. Heute sind es Leute die eine Kreuzfahrt zum Sauferlebnis machen. Bei €500.- für eine 7 Tage Kreuzfahrt kann man keine Qualität erwarten. Auf der anderen Seite: Wer soll pro Tag €600.- und Person, teilweise mehr bezahlen?
Es ist heute eine Industrie geworden. Wie immer wird der Mensch die Schäden einmal bezahlen müssen, Bitte kehrt zurück zur alten Kreuzfahrtideologie.

Wär kein Schaden für die Umwelt, wenn sich die Kreuzfahrten reduzieren würden.....x-tausende Liter Dieselöl, Heizöl, Schweröl etc werden da verbrannt - und das Personal schrecklich ausgenutzt - aber das steht auf den schönen Prospekten nicht

Seite 1 von 1