Fakten von

Reisebus nach 71 Stunden
Fahrt im Nordburgenland gestoppt

Buslenker hatten gesetzlich erlaubte Lenkzeit überschritten

Die Polizei hat vergangenen Montag im Gemeindegebiet von Nickelsdorf (Bezirk Neusiedl am See) einen rumänischen Reisebus gestoppt, der bereits seit 71 Stunden unterwegs war. Wie die Landespolizeidirektion Burgenland am Donnerstag mitteilte, hatten die vier Lenker des Busses lediglich eine Pause von sechs Stunden eingelegt. In dem Fahrzeug hatten sich 24 Fahrgästen befunden.

Die Lenker hatten angegeben, sich während der Fahrt abgewechselt zu haben. Laut Polizei war die gesetzlich erlaubte Lenkzeit allerdings überschritten worden, da das Fahrzeug während der Ruhezeit zum Stillstand kommen muss. Die Weiterfahrt wurde untersagt und die Lenker erhielten eine Anzeige.

Kommentare