Teddy auf Tour von

Reisebüro für Kuscheltiere

Spezieller Reiseservice: Plüschtiere als Touristen in der Welt unterwegs

Die Reisegäste von Sonoe Azuma sind kuschelig: Die Japanerin hat ein Reisebüro für Teddys und Puppen. Ihre Kunden wollen längst nicht nur ihren Kindern eine Freude bereiten.

Ein Hai und ein Tiger beim gemeinsamen Abendessen? Keine Seltenheit in der Welt von Sonoe Azuma. Die Japanerin hat eine Marktnische entdeckt und bietet Reisen für Teddybären und andere kuschelige Lieblinge an. Beim Plüsch-Tourismus müssen die Kunden ein paar Tage auf ihre Schätze verzichten. In dieser Zeit bereisen sie beliebte Orte und werden dort fotografiert.

Mehr als 200 Kunden haben in den vergangenen 3 Jahren ihre Kuscheltiere mit Azuma auf Reisen geschickt. Eine Kundin, die zwei geliebte Stofftiere in Azumas Hände gegeben hat, berichtet: "Man könnte natürlich auch eine Fotomontage von ihnen bei beliebten Reisezielen machen. Aber ich finde, es ist etwas ganz anderes, wenn sie selbst leibhaftig dort waren."

Im traditionellen japanischen Volksglauben haben auch Gegenstände eine Seele. Etwa die Hälfte aller Kunden will vor allem ihren Kindern eine Freude machen. Andere haben ernste Gründe und wünschen sich, dass ihre Lieblinge an ihrer Stelle etwas erleben. "Die meisten meiner Kunden schicken ihre Plüschtiere zu mir, weil sie das Konzept lustig finden. Manche von ihnen können selbst nicht verreisen, etwa weil sie im Krankenhaus liegen oder behindert sind. Manche sind auch einfach zu beschäftigt", erklärt Azuma.

Kommentare