Reiff setzt Karriere fort: Wasserspringerin hat Teilnahme an WM in Melbourne als Ziel

Vorbereitung auf Diving-Champions-Cup läuft Grand Prix in Australien im März als letzter WM-Test

Wasserspringerin Marion Reiff setzt ihre Karriere fort. Nach ihrem Vorkampf-Ausscheiden vom Turm bei der EM Anfang August in Budapest und dem damit verbundenen Verpassen der WM-Qualifikation sprach die 27-Jährige mit feuchten Augen von ihrem wahrscheinlichen Karriere-Ende. Nun bietet sich der Wienerin aber beim Diving-Champions-Cup in Stockholm doch noch eine Chance, das Ticket für die Welt-Titelkämpfe im März in Melbourne zu lösen.

Diese inoffizielle Hallen-EM wurde vom April in den Februar vorverlegt, auch weil andere Nationen noch eine Limit-Möglichkeit brauchen. Auch werden voraussichtlich zwei statt sonst bei diesem Bewerb nur ein Teilnehmer pro Nation antreten können, womit im Turm-Bewerb Reiff und Vize-Europameisterin Anja Richter die Chance zur Teilnahme haben. Reiff ist nach einer mehrwöchigen Trainingspause seit 4. September im Aufbau für die neue Saison.

Knapp vor der WM wird im März ein Grand-Prix-Bewerb in Australien eine letzte Möglichkeit zur Formüberprüfung unter Wettkampf-Bedingungen geben, die Teilnahme der österreichischen WM-Teilnehmer wird diskutiert. Richter, Veronika Kratochwil und Constantin Blaha sind ja schon für die WM qualifiziert. Für Richter steht heuer im Spätherbst noch das Grand-Prix-Finale in Mexiko auf dem Programm, der genaue Termin wurde noch nicht fixiert.

(apa/red)