Fakten von

So entstehen Regenbögen

Wissenschaftler liefern eine neue Erklärung für das bunte Spektakel am Himmel

Regenbogen © Bild: Corbis

Regenbögen faszinieren einfach. Kaum sieht man einen, zückt man schon das Handy, um ihn zu fotografieren. Nun haben Wissenschaftler eine neue Erklärung für das bunte Spektakel am Himmel gefunden.

Nicht nur Einhörner sondern auch Regenbögen sind momentan total in - vor allem bei Hipstern. Doch wie entstehen sie eigentlich? Bisher hieß es, dass Sonnenlicht in Kombination mit Regentropfen die Farben entstehen lassen. Für die Variationen sei die Größe der Tropfen von Bedeutung.

Jetzt gibt es aber eine neue Erklärung, denn bisher wurde der Aspekt des Wetterphänomens außer Acht gelassen. Laut Forschern rund um den Wissenschaftler Jean Ricard von Météo France ist nämlich auch die Position der Sonne am Himmel entscheidend. Je höher die Sonne, desto besser werden die die Farben in Richtung zum Ende des violetten Spektrums hin sichtbar. Beträgt der Sonnenwinkel jedoch über 70 Grad, kommen Grün- und Blautöne besser zur Geltung.

Regenbogen-Farben

Im Regenbogen sieht man übrigens aufgrund der Lichtbrechung immer die gleichen Farben in der gleichen Reihenfolge. Das Farbspektrum beginnt mir Rot, dann Orange, Gelb, Grün, Blau und endet mit Violett.

Kommentare