Red Bull Salzburg von

Kein Vertrag für Schmidt

Verlängerung für Deutschen steht aus - Ziele müssen erst erreicht werden

Ralf Rangnick und Roger Schmidt © Bild: GEPA/Mandl

Während Kevin Kampl und Jonatan Soriano langfristig an Red Bull Salzburg gebunden worden sind, lässt die Vertragsverlängerung von Trainer Roger Schmidt weiter auf sich warten. Der Kontrakt des Deutschen läuft nur noch bis Saisonende, an eine vorzeitige Prolongierung der Zusammenarbeit ist derzeit offenbar nicht gedacht, wie Sportchef Ralf Rangnick am Freitag anklingen ließ. "Die Gespräche mit dem Trainer werden wir dann führen, wenn die Ziele erreicht sind", sagte der frühere Schalke-Coach.

Viel lieber sprach der 55-Jährige über die neuen Verträge für Kampl und Soriano, die erst nach dem 4:0 in der Europa League über Elfsborg unterzeichnet wurden. "Es war unser Ziel, beide langfristig an den Verein zu binden. Deshalb sind wir sehr froh, dass uns das gelungen ist." Ob für das Duo Ausstiegsklauseln vorgesehen sind, wollte Rangnick nicht verraten. "Wenn es die gibt, sind sie astronomisch hoch."

Der Deutsche war glücklich darüber, dass Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz gegen Elfsborg zum ersten Mal seit der Blamage gegen Düdelingen im Sommer 2012 wieder ein Match der "Bullen" im Stadion verfolgte und mit dem Gebotenen sehr zufrieden war. "Er hat sich sehr über den Sieg und die Entwicklung der Mannschaft gefreut. Er sieht, dass viele Dinge greifen", erklärte Rangnick.

Allerdings könnten Europacup-Auftritte der Salzburger der Vergangenheit angehören, sobald der aktuelle deutsche Drittligist RB Leipzig im Europacup engagiert ist. Zu einer möglichen Bevorzugung des deutschen Schwestern-Clubs äußerte sich Rangnick nicht. "Ich wüsste nicht, dass es Prioritäten gibt. Unser Ziel ist ganz klar, mit beiden Vereinen erfolgreich zu sein."

Kommentare