Rechtsextreme schockieren Magdeburger:
Aufmarsch von rund 1.000 Nationalisten

Zusammenrottung anlässlich des Weltkriegjahrestags Stadt & linke Gruppen veranstalten Protestaktionen

Rechtsextreme schockieren Magdeburger:
Aufmarsch von rund 1.000 Nationalisten © Bild: APA/dpa/Thissen

Zum 65. Jahrestag der Bombardierung Magdeburgs im Zweiten Weltkrieg sind rund 1.000 Rechtsextremisten durch die Stadt marschiert. Am Rande der Demonstration kam es zu kleinen Auseinandersetzungen gewaltbereiter Linker mit der Polizei. Die Stadt und das lokale Bündnis gegen Rechts veranstalteten als Protest gegen den Missbrauch der Erinnerung eine "Meile der Demokratie" im Stadtzentrum.

Der Innenminister von Sachsen-Anhalt, Holger Hövelmann, bezeichnete den Aufmarsch der Rechtsextremisten als "eine Beleidigung aller Opfer des Zweiten Weltkriegs". Etwa 1.200 Polizeibeamte verhinderten ein Zusammentreffen mit mehreren hundert Demonstranten aus dem linken Spektrum. Einige gewaltbereite Linke versuchten nach Polizeiangaben, auf die Route der rechten Demonstration zu gelangen. Sie seien von den Beamten zurückgedrängt worden. Kurzzeitig wurden Schlagstöcke eingesetzt. Vier Polizisten erlitten leichte Verletzungen, unter anderem durch Feuerwerkskörper. Elf Menschen wurden in Gewahrsam genommen.

Unter dem Motto "Gesicht zeigen! Für ein demokratisches und tolerantes Magdeburg!" wollten Magdeburger Bürger ein Zeichen gegen Rechtsextremismus setzen. Nach Angaben von Polizei und Veranstaltern besuchten etwa 5.000 Menschen die "Meile der Demokratie". Am 16. Jänner 1945 waren bei der Bombardierung Magdeburgs durch alliierte Bomber tausende Menschen ums Leben gekommen. Große Teile der Innenstadt wurden zerstört.
(apa/red)

Kommentare

galileo2
galileo2 melden

ja ja die lieben linken die sind gewaltbereiter als die rechten. wenn man von gewalttätigen Ausschreitungen liest, dann sinds halt immer wieder die linken, u nicht die rechten.

melden

Re: ja ja die lieben linken Voelliger Bloedsinn!
Die Rechten und Nazis haben vor und waehrend dem zweiten Weltkrieg gezeigt, wie gewalttaetig sie sind(Ausrottung von Bevoelkerungsgruppen, KZs, Genozid....) und soweit ich weiss stehen diese Nazis, von denen manche als "demokratische" Politiker getarnt(mit Haaren)mittlerweile im Parlament sitzen, noch immer dazu, dass es richtig war und wiederholt werden sollte. Nur weil man sie nicht sofort erwischt beim Waffenkaufen oder beim "Auslaenderzusammenhauen", bei Grabschaendungen, bei Diskriminierungen von Frauen mit Kopftuch(was uebrigens meiner "oesterreichischen" Oma passiert ist), Aufhussen von anderen Menschen, heisst das nicht das diese nicht gewalttaetig sind. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die gegen solche Angstmacher auf die Strasse gehen.

melden

Re: ja ja die lieben linken Er hat ja gschriebn, dass die Linken gewalttaetiger sind!!!!!
Ich ehrlich gesagt, bevorzuge linke Molotowschmeisser auf Demos als heimlich organisierte Nazigruppen, die nach und nach junge Teenagers rekrutieren und heimlich Waffen kaufen, um einen Krieg oder Buergerkrieg hervorzurufen!!

DerLiebeAlex melden

Sehr komisch.... Die Rechten marschieren und dann liest man: Am Rande der Demonstration kam es zu kleinen Auseinandersetzungen gewaltbereiter Linker mit der Polizei.
Immer wieder fallen die Linken gewalttätig auf. Das sind gefährliche Tiere!

melden

Jaja, den linken Medien kommt es wirklich sehr schwer hoch zuzugeben dass Ausschreitungen bei derartigen Anlässen fast immer nur von linken Gegendemonstranten ausgelöst werden. Dass passt halt nicht ins Klischee von den bösen Rechten und den guten Linken.

Ist der Begriff Nationalisten passen für diesen Abschaum gewählt? Wäre da nicht Chauvinisten passender?

Seite 1 von 1