Reaktion auf Hitler-Vergleich von Chavez: Israel ruft Botschafter aus Venezuela zurück

"Wir sind besorgt über die Gesinnung Venezuelas"

Israel hat seinen Botschafter in Venezuela zur Berichterstattung zurückgerufen. Das Land reagiere damit auf Äußerungen des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez, der Israels wegen des Krieges im Libanon mit Hitler verglichen hatte, teilte das israelische Außenministerium mit.

"Wir sind besorgt über die Gesinnung Venezuelas", sagte ein Sprecher des Ministeriums. Das Land habe sich mit den extremsten Elementen des Nahen Ostens verbündet.

Chavez hatte dem arabischen Sender Al-Jazeera zum israelischen Vorgehen im Libanon und in den Palästinenser-Gebieten gesagt: "Das ist eine ungerechtfertigte Aggression, die in einer faschistischen Art geführt wird wie einst von Hitler. Sie (die Israelis) machen genau das, was Hitler den Juden angetan hat: sie töten unschuldige Kinder und ganze Familien." Zuvor hatte Chavez aus Protest gegen das Vorgehen Israels den Abzug seines Botschafters aus Israel angeordnet. (apa)