Rauschendes Fest der Freiheit: Deutschland
und die Welt feiern den Berliner Mauerfall

9. November: Tausende vor Brandenburger Tor Mauerfall mit riesigen Dominosteinen nachgestellt

Rauschendes Fest der Freiheit: Deutschland
und die Welt feiern den Berliner Mauerfall © Bild: AP/Breloer

Deutschland und die Welt feiern den 20. Jahrestag des Mauerfalls mit einem rauschenden Freiheitsfest am Brandenburger Tor in Berlin. Trotz Dauerregens strömen Zehntausende Berliner und Touristen herbei, um mit mehr als 30 aktiven und ehemaligen Staats- und Regierungschefs aus aller Welt, mehreren Friedensnobelpreisträgern und zahlreichen ehemaligen Bürgerrechtlern das historische Ereignis zu würdigen.

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel nennt den Mauerfall eine der glücklichsten Stunden der deutschen und europäischen Geschichte und "einen der glücklichsten Momente meines Lebens".

Auch die Staats- und Regierungschef Frankreichs, Großbritanniens und Russlands sowie US-Außenministerin Hillary Clinton ergreifen das Wort, nachdem sie durch das Brandenburger Tor marschiert waren. US-Präsident Barack Obama wird per Videobotschaft eingeblendet. "Es konnte keine deutlichere Zurückweisung der Tyrannei und keine stärkeres Zeichen für Freiheit geben", sagt er. Österreich ist durch Kanzler Werner Faymann vertreten.

Symbolischer Mauerfall
Höhepunkt der Feier ist ein symbolischer Mauerfall: 1.000 überdimensionale Dominosteine werden auf einer Strecke von zwei Kilometern zwischen Potsdamer Platz und Brandenburger Tor vom Mitbegründer der Gewerkschaft Solidarnosc in Polen und späteren polnischen Präsidenten Lech Walesa umgestoßen.

(apa/red)