Raumfahrt-Tourismus von

Doppelzimmer im Weltraum

Das erste Hotel im All soll bis spätestens 2016 (sehr wohlhabende) Gäste aufnehmen

Raumfahrt-Tourismus - Doppelzimmer im Weltraum © Bild: RKK Energija

Einmal Astronaut sein und die Erde vom Weltall aus betrachten - für viele ginge damit ein heiß ersehnter Wunsch in Erfüllung. Doch der Fortschritt in Sachen Weltraum-Tourismus lässt auf sich warten. Jetzt zeigt sich die Raumfahrtnation Russland ehrgeizig - und will schon in fünf Jahren ein Weltraum-Hotel mit vier Doppelzimmern eröffnen.

Am 28. April 2001 flog der US-Multimillionär Dennis Tito (65) als erster Weltraumtourist zur Internationalen Raumstation ISS. Seitdem sitzt der neue Industriezweig Weltraumtourismus in den Startlöchern und träumt vom großen Geld. Das "Urlaubsziel" Weltraum wird bereits als einzigartiges Vergnügen angepriesen: Vom Aktivurlaub im Weltraum-Hotel mit Weltraumspaziergängen und Weltraumdiät bis hin zu Weltraumhochzeiten wird fantasiert.

Russland will Nägel mit Köpfen machen
"Das erste Modul des Weltraumhotels könnte 2012 oder 2013 fertig sein und dann Ende 2015 oder Anfang 2016 ins All gebracht werden", teilte Orbital Technologies-Unternehmenschef Sergej Kostenko der Nachrichtenagentur RIA Novosti nun mit. Das Hotel solle 20 Kubikmeter groß sein, vier Kabinen haben und bis zu sieben Menschen zeitgleich beherbergen können.

Erd-Gucklöcher
Den Plänen zufolge sollen zahlungskräftige Touristen mit russischen "Sojus"-Raumschiffen ins All gebracht werden. "Das Innere des Moduls soll nicht an die Internationale Raumstation ISS erinnern", sagte Kostenko. "Das Hotel soll komfortabel sein und man kann die Erde durch große Gucklöcher beobachten." Bisher wurden Weltraumtouristen wie der Gründer des berühmten "Cirque du Soleil", Guy Laliberte, auf der eher spartanischen ISS untergebracht. Die russische Raumfahrtagentur erhofft sich vom Weltraum-Tourismus sprudelnde Einnahmen, denn die Reise in die Unendlichkeit wird vor allem eines sein: unendlich teuer.