Rauchentwicklung nach Wohnhausbrand: 24 Innsbrucker in Wohnungen eingesperrt!

Bewohner riefen schon von Fenstern aus um Hilfe Evakuierung durch Feuerwehr: Eine Person verletzt

Horror-Nacht für 24 Personen in Innsbruck: In ihrem Wohnhaus ist im Keller ein Brand ausgebrochen, die Bewohner wurden vom starken Rauch im Haus eingeschlossen! Die Feuerwehr konnte die Menschen, die von ihren Fenstern aus bereits teils um Hilfe riefen, mit "Fluchthauben" und einer Drehleiter ins Freie retten. Eine Person wurde verletzt.

Die Einsatzkräfte wurden zu dem Brand in einem Partyraum gerufen. Aus einem Fenster schlugen bereits Flammen, das Stiegenhaus war völlig verraucht. Nach ihrer Evakuierung musste eine Person in die Klinik gebracht werden. Die restlichen Betroffenen konnten nach dem Löschen des Feuers wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Insgesamt 53 Mann und elf Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr Innsbruck und der Freiwilligen Feuerwehr Hötting standen im Einsatz. (apa/red)