Rauchen tötet nicht nur Unverbesserliche:
600.000 Todesopfer durch Passivrauchen

WHO: Fünf Millionen Tote durch Tabakkonsum im Jahr Vor allem Frauen und Kinder unter den Geschädigten

Rauchen tötet nicht nur Unverbesserliche:
600.000 Todesopfer durch Passivrauchen

Tabak killt jedes Jahr weltweit insgesamt rund fünf Millionen Menschen. Das Rauchen ist laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) verantwortlich für zehn Prozent der Todesfälle im Erwachsenenalter. Auch Passivrauchen führt zu Krankheit und Tod. Ein internationales Expertengremium hat jetzt berechnet, dass pro Jahr weltweit rund 600.000 Todesfälle durch Passivrauchen verursacht werden.

Das Wissenschafterteam publizierte seine Ergebnisse vor kurzem (8. Jänner) in der angesehenen Medizin-Fachzeitschrift "The Lancet" in der Printausgabe. Bei den Berechnungen wurden die Daten von 192 Staaten der Erde - auch jenen Österreichs - miteinbezogen. Die Berechnungen beziehen sich auf das Jahr 2004. Der Grund dafür: Epidemiologische Daten von knapp 200 Staaten der Erde sind niemals gleichzeitig und ganz aktuell vorhanden.

Annette Prüss-Ustün von der Abteilung für öffentliche Gesundheit und Umwelt der Weltgesundheitsorganisation sowie Fachleute der Universität Oulu (Finnland), der Universität von Auckland (Neuseeland) und vom Karolinska Institut (Stockholm) über ihre Ergebnisse: "Weltweit waren im Jahr 2004 40 Prozent der Kinder, 33 Prozent der männlichen und 35 Prozent der weiblichen Nichtraucher Passivraucher. Diese Exposition verursachte geschätzte 379.000 Todesfälle durch ischämische Herzerkrankungen (Angina pectoris, Infarkt etc., Anm.), 165.000 Todesfälle durch Infektionen der unteren Atemwege, 36.900 durch Asthma und 21.400 durch Lungenkrebs. Für das Jahr 2004 waren 603.000 Todesfälle dem Passivrauchen zuzurechnen, was in etwa ein Prozent der weltweiten Mortalität bedeutete."

Dabei waren die Frauen die am meisten geschädigte Bevölkerungsgruppe. Die Autoren: "47 Prozent der Todesfälle durch Passivrauchen ereigneten sich bei Frauen, 28 Prozent bei Kindern und 26 bei Männern.

10,9 Millionen Lebensjahre verloren
Enorm ist auch die "Krankheitslast" durch Passivrauchen: So gingen der Menschheit im Jahr 2004 insgesamt 10,9 Millionen Lebensjahre durch vorzeitigen Tod und Krankheit durch das Passivrauchen "verloren".

(apa/red)

Kommentare

die raucher? und so nebenbei.. WANN schaffen wir denn dann das autofahren ab? DAS ist ja todesfalle numero uno? und bitte WIE wird festgestellt, ob jemand an passivrauchen stirbt? kann mir das einmal jemand genau erklären? macht euch mal a bissl im netz schlau, es gibt einige platformen, die da mit vielen blöden sprüchen "aufräumen". eine LUSTVOLLE raucherin!

immer die raucher auch wenn die lügen über die erhöhte sterberate (deshalb haben wir immer länger lebende pensionisten *gg*) noch so oft wiederholt wird, ich glaube, schön langsam glaubt sie eh keiner mehr.jajaj WIR raucher sind in wahrheit die UNHEILBRINGER dieser welt. und die pharmaindustrie, die es uns abgewöhnen will-nebst den lobbyisten der eu- DIE sind die heilbringer.. mann oh mann... WANN verstehen wir endlich, dass es nie funktionieren kann, die leute auseinander zu dividieren? es geht nur MITEINANDER!!! diese falscha fanatismus ist in wahrheit das schädliche... danke dass ich wenigstens die 60er erleben durfte....

Kriminelle Raucher dagegen gehört mobil gemacht, mit allen Mitteln. Währenddessen wird ein 25-jähriger, psychisch Kranker Kindesmörder zum Opfer seiner eigenen Umstände hochstilisiert. Die Gesellschaft entartet immer mehr.

torkwato melden

Einseitig übertrieben Natürlich ist Rauchen schädlich, auch Passivrauchen. Das gilt aber auch für alle Arten offenen Feuers (Kamine, Kerzen, Lagerfeuer etc.), von Auto- und Industrieabgasen ganz zu schweigen. Sehr zu bezweifeln ist allerdings, ob Rauchen eine monokausale Ursache ist. Interessant wäre, zu erfahren, wie viele Menschen an Bewegungsmangel sterben, Übergewicht, und vor allem Alkohol sterben. Die isolierte Betrachtung der Raucher ist Nährboden für einseitige Hetzkampagnen und Stigmatisierung.

Kontrollorgan melden

Re: Einseitig übertrieben Dem kann ich vollinhaltilich zustimmen.

its-me melden

Re: Einseitig übertrieben JAWOLLLL!!!!!!! jawolllllllllllll!!!!!!!!!!!!!!! so undzwar genau so stigmatisiert man eine gruppe. mag vielleicht eine idee sein, wie das damals mitden juden angefangen hat......

mfp7764 melden

Und wie viele sterben durch alkohol? so jetzt brauch ich ne zigarette zum kaffee;-)

Blink188 melden

Re: Und wie viele Passiv sicher weniger

unclesam melden

Re: Und wie viele sterben unverschuldet nicht nur durch... nicht nur Alkohol!
....an illegalen Suchtmitteln, Fettleibigkeit, Industrieöl in Lebensmitteln (siehe Dioxin Deutschland), an Antibiothika (in Lebensmitteln und dadurch werden die Antibiothika nicht mehr wirken, wenn man sie braucht), an Glykol wird gerne in Getränken beigemischt, an der Verschmutzung der Umwelt, an Hunger, an angeborenen Erbkrankheiten, an sinnlosen Kriegen die wegen Öl geführt werden...
Auch alles PASSIVOPFER! Der Widerspruch ergibt sich aber erst so richtig, dass die Raucher als die schlechtesten Personen hingestellt werden, wenn wir die Steuer beim Tabak nicht hätten, dann würden alle mal schön schauen, was sonst noch teurer wird.

mfp7764 melden

Re: Und wie viele danke unclesam;-)

Seite 1 von 1