Rauchen von

100-Dollar-Tschick

Vernünftige Maßnahme oder ausgemachter Blödsinn. Die NEWS.AT-User stimmten ab.

Rauchen - 100-Dollar-Tschick © Bild: Corbis

Um dem Rauchen Einhalt zu gebieten, scheut sich Neuseeland nicht davor, drastische Maßnahmen zu ergreifen. Wenn auch zum Ärgernis manch Rauchers. 100 Dollar für ein Päckchen Zigaretten... eine vernünftige Entscheidung oder ausgemachter Blödsinn? Unsere User stimmten ab.

Es scheint, als könne man manch einem Raucher die Lust aufs Qualmen einfach nicht verderben. Weder grausige Bilder verschrumpelter Lungen noch Rauchverbote in Lokalen erzielen die gewünschte Wirkung. Nun will Neuseeland eine neue Schiene fahren: Eine enorme Preissteigerung - bis zu 100 Dollar pro Päckchen im Jahr 2020 - soll dem Raucherdasein ein jähes Ende bereiten.

Was unsere User von dieser Maßnahme halten? Nicht viel. Gerade mal ein Drittel (36 Prozent) von insgesamt 2.365 Umfrage-Teilnehmern befürwortet Neuseelands Idee. Knappe zwei Drittel (64 Prozent) sprechen sich gegen eine Preissteigerung aus. Sie sei nur ein weiteres Mittel, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Außerdem wolle man sich nicht der Freiheit beraubt sehen, selbst entscheiden zu können, ob man raucht oder nicht. Viel zu oft wird hingegen übersehen, dass diese krasse, aber möglicherweise wirksame Methode der Gesundheit dienlich sein könnte.

Kommentare

Umfrage Die Umfrage wurde doch sowieso von den militanten Rauchern gefaked, sieht man ja schon an der hohen Teilnehmerzahl.

Warum schreibt man überhaupt einen Bericht über eine ONLINEUMFRAGE? Ich kenne kein zweites Magazin, das dies macht.

Seite 1 von 1