Nachgefragt von

Wann darf ich Rasen mähen?

Rasen mähen © Bild: Thinkstock/iStock

THEMEN:

Mit dem Frühling hat die Gartensaison begonnen. Mein Mann und ich fahren fast jedes Wochenende in unser Haus im Grünen. Wir lieben den Garten und pflegen ihn sehr. Wir müssen die Äste von den Bäumen schneiden, regelmäßig den Rasen mähen und das Laub verbrennen, wozu wir natürlich nur am Wochenende Zeit haben. Das störte bislang niemanden. Doch wir haben eine neue Nachbarin. Und diese beschwerte sich massiv über den angeblichen Lärm durch das Rasenmähen. Dürfen wir tatsächlich nicht mehr am Wochenende den Rasen mähen oder die Motorsäge benutzen? Wir haben das doch jahrelang gemacht, ohne Beschwerden?
K. Huber, Niederösterreich

Liebe Frau Huber!
Welche Ruhezeiten in einer Gegend gelten, ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich geregelt, da dies durch ortspolizeiliche Gemeindevorschriften festgelegt wird. Zumeist gelten Ruhezeiten von 22.00 bis 6.00 Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen. In einzelnen Gemeinden werden auch zusätzliche örtliche oder zeitliche Beschränkungen für die Verwendung und den Betrieb von Garten- und sonstigen Arbeitsgeräten oder Beschränkungen für das Verbrennen von geruchsintensiven Stoffen vorgesehen. Manche Gemeindeverordnungen regeln sogar die Zeit in der das "Teppichklopfen“ zulässig ist. In den meisten Gemeinden ist der Betrieb von Maschinen und Geräten wie Ketten- und Kreissägen sowie die Benützung von Rasenmähern mit Verbrennungsmotoren an Sonn- und Feiertagen überhaupt und an Werktagen von 20.00 bis 8.00 Uhr (manchmal auch zu Mittag von 12.00 bis 14.00 Uhr) verboten.

Wann und wo welcher Lärm verursacht werden darf, ist daher von Ort zu Ort verschieden. Wenn Sie die Ruhezeiten im Ort Ihres Wochenendhauses nicht kennen, können Sie diese bei der Gemeinde erfragen. Wahrscheinlich dürfen Sie am Samstag den Rasenmäher oder die Kettensäge tagsüber in Betrieb nehmen. Es mag zwar richtig sein, dass "ortsüblicher“ Lärm von Nachbarn grundsätzlich geduldet werden muss, aber nur weil Sie seit Jahren auch am Sonntag den Rasen mähen und sich darüber bisher kein Nachbar beschwert hat, wird das Rasenmähen am Sonntag nicht zu einem zulässigen "ortsüblichen“ Lärm. Sollte Ihre neue Nachbarin daher wegen der Lärmbelästigung am Sonntag Anzeige erstatten, haben Sie mit einer Verwaltungsstrafe (Geldstrafe) zu rechnen. Die Strafhöhe ist in Landesgesetzen geregelt. Nach § 1 des nö PolStG könnte eine Strafe bis zu 1.000 Euro wegen ungebührlichen Lärmens verhängt werden.

Ich raten Ihnen daher, zunächst bei der Gemeinde die Ruhezeiten zu erfragen und danach das Gespräch mit Ihrer Nachbarin zu suchen, um im Rahmen des Zulässigen eine Lösung zu finden, mit der alle einverstanden sind.

Haben Sie eine Frage? Schreiben Sie mir bitte: siehabenrecht@news.at

Kommentare

Roland Mösl
Roland Mösl melden

Kampf dem Lärm- und Abgasterror durch 2 Takt Rasenmäher.
Nur noch Elektrorasenmäher sollten erlaubt werden.

123harry
123harry melden

und was mach ich in einer gartensiedlung wo es keinen Strom gibt,herr obergscheit????????

Frustriert melden

Ich glaube, das ist gar nicht durchführbar, denn es gibt ja nicht nur "Schneuztücherlgärten". Gärten mit 1000 m2 sind z. B. im Waldviertel keine Seltenheit. Wo gibt es denn entsprechende Kabelverlängerungen?

Nun, ja ..., hier kann einiges nicht stimmen!
Grundsätzlich steht EU-Recht über narionalem Recht, ist einfach so.
Ich kann mir auch schwer vorstellen,dass man seit 2008 die Bestimmung nicht umgesetzt hat.
Deutschland hat es .....

http://www.welt.de/finanzen/article1904560/Neue-EU-Vorschrift-regelt-das-Rasenmaehen.html

Seite 1 von 1