Rapid Wien nun ohne finanzielle Probleme:
OMV für 3 Jahre Großsponsor bei Grün-Weiß

Großkonzern überweist jährlich 1,8 Millionen Euro Hofmann einziger Spieler mit OMV-Logo auf Brust

Der österreichische Fußball-Rekordmeister SK Rapid Wien ist seine finanziellen Sorgen fürs Erste los. Die Wiener präsentierten den österreichischen Erdöl- und Erdgas-Konzern OMV als neuen Großsponsor. Die OMV überweist Rapid laut Vertrag drei Jahre lang jeweils 1,8 Millionen Euro. Auf kommende Sponsorengelder muss damit für das laufende Budget nicht vorgegriffen werden, betonte Rapid-Präsident Rudolf Edlinger.

Die 1,8 Millionen Euro für die laufende Spielzeit stopfen die in den vergangenen Jahren in den Rapid-Finanzen aufgetretenen Löcher. "Wir haben keine wirtschaftlichen Probleme", erklärte Edlinger. Der ehemalige Finanzminister versicherte, dass Probleme im Lizenzierungsverfahren des vergangenen Frühjahrs nichts mit dem neuen Sponsoring zu tun hätten. "Wir haben die Liquidität bereits davor hergestellt." Durch die OMV soll allerdings auch für 2008/2009 ein Budget von elf Millionen Euro gehalten werden. "Mehr ist auch nicht notwendig", meinte Edlinger.

Hofmann mit Einzel-Sponsoring
Der Mineralöl-Konzern ist damit ab sofort prominent auf den Ärmeln, Kragen und Hosen der Rapid-Elf vertreten. Ein Spieler wird das OMV-Logo aber anstelle von Hauptsponsor Wien Energie auch auf der Brust tragen: Steffen Hofmann. "Es ist eine Ehre, dass das Unternehmen mich dafür auswählt", erklärte der deutsche Mittelfeldspieler. Einzel-Sponsoring ist laut Bundesliga-Statuten nur für einen Spieler aus der Stammformation zugelassen.

Der neue Geldgeber betrachtet die Partnerschaft aber nicht als reines Sponsoring im Sinne von Werbepräsenz. Die OMV will sich auch ihrer sozialen Verantwortung gegenüber der Umwelt und vor allem der Jugend stellen. Daher übernahm der Konzern die Patronanz für drei Rapid-Projekte: ein internationales U9-Nachwuchsturnier am 26. April im Hanappi-Stadion, die im Herbst ungeschlagene U19 und schließlich die OMV-Familientribüne. Dort wird es zu jedem Frühjahrs- auch ein Kinder-Abo gratis geben. Der Fuhrpark des Traditionsclubs soll ausschließlich mit Erdgas betrieben werden.

"Kann nur gut gehen"
"Die Zahlen sprachen für Fußball", verwies OMV-Finanz-Vorstand David Davies auf das enorme Zuschauer- und Medien-Interesse an Rapid. Der Engländer ist bekennender Liverpool-Fan. "Ein Teil meines Herzens wird jetzt aber auch für Rapid schlagen", schmunzelte Davies. Die Bekanntgabe der Sponsorsumme entspräche der Firmen-Philosophie, in der Transparenz großgeschrieben wird. Edlinger blickte der Zusammenarbeit positiv entgegen: "Wenn das größte börsenotierte Unternehmen und der größte Sportverein Österreichs zusammenarbeiten, dann kann das nur gut gehen." (apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!