Rapid-Sturm will den Rumänen einheizen:
Hoffer & Maierhofer halten bei 40 Liga-Toren

Duo für Qualifikation bis in die Haarspitzen motiviert Maierhofer: "Zwischen uns ist ein blindes Verständnis"

Rapid-Sturm will den Rumänen einheizen:
Hoffer & Maierhofer halten bei 40 Liga-Toren © Bild: APA/Jäger

Stefan Maierhofer (26) und Erwin Hoffer (21) haben für die Fußball-WM-Qualifikation gegen Rumänien viel vor. Das perfekt eingespielte Duo von Meister Rapid, das in der laufenden Bundesliga-Saison zusammen bereits 40 Treffer erzielt hat, macht sich berechtigte Hoffnungen, gegen die Rumänen den ÖFB-Sturm bilden zu dürfen und zeigt sich im Teamcamp am Wörthersee bis in die Haarspitzen motiviert.

"Wir sind das herausragende Sturmduo Österreichs", stellte Maierhofer am Samstag im Teamcamp in Velden klar. "Es wäre wunderschön, wenn wir am Mittwoch gemeinsam spielen dürften", so Maierhofer weiter. International muss sich das Duo aber erst einmal beweisen, denn Maierhofer und Hoffer warten noch auf ihren jeweils ersten Länderspieltreffer.

Der 2,02 Meter große Maierhofer, der vom um 26 Zentimeter kleineren Hoffer nur "Langer" genannt wird, sieht in der Eingespieltheit den größten Trumpf gegenüber den Sturm-Konkurrenten wie Marko Arnautovic oder Rubin Okotie.

"Wir trainieren tagtäglich zusammen. Zwischen uns ist ein blindes Verständnis und ein sehr gutes Vertrauen da. Ich gönne ihm die Tore und er gönnt sie mir", erklärte Maierhofer. Im Test am Freitag gegen die U19 der Austria-Kärnten-Akademie durften Maierhofer/Hoffer in den ersten 45 Minuten gemeinsam ans Werk und brachten es dabei immerhin auf vier Treffer (dreimal Hoffer, einmal Maierhofer).

Hoffer in Hochform
Auch "Jimmy" Hoffer wünscht sich natürlich diese Angriffsformation für Mittwoch. "Sicher ist das ein Vorteil, dass wir schon seit langer Zeit im Verein zusammen stürmen. Wir verstehen uns sehr gut. Ich hoffe, dass ich am Mittwoch spielen darf und der Mannschaft mit einem Tor helfen kann. Dafür werde ich alles tun", so Hoffer.

Der grün-weiße Wirbelwind stellt im Training in Velden tagtäglich seine aktuelle Hochform zur Schau. "Er ist eiskalt vor dem Tor und macht aus drei Chancen vier Tore", meinte Maierhofer über seinen pfeilschnellen Sturmpartner, mit dem er sich auch außerhalb des Spielfeldes sehr gut versteht.

7:0 gegen Salzburg als große Stunde
Die Geburtsstunde des Duos Hoffer/Maierhofer war der sensationelle 7:0-Erfolg der Rapidler am 23. März 2008 in Salzburg, damals hatte Hoffer dreimal und Maierhofer zweimal getroffen. "Das war unsere erste große Stunde", erinnerte sich auch Maierhofer an jenen Ostersonntag zurück.

Mit Verteidiger Andreas Dober steht ein weiterer Rapidler im Aufgebot von Teamchef Dietmar Constantini. Dober hofft, dass er als einziger echter Rechtsverteidiger des aktuellen Kaders gegen Rumänien auf dieser Position zum Einsatz kommt. "Ich rechne mir schon gute Chancen aus, weil ich als einziger Spieler Woche für Woche auf dieser Position zum Einsatz komme", meinte Scharfschütze Dober, der am Dienstag 23 Jahre alt wird.

(apa/red)