Rapid zurück auf Siegerstraße: Frühes Bilic- Tor sicherte Hütteldorfern einen 1:0-Sieg

Voller Erfolg gegen Mattersburg: Früher Siegestreffer Revanche für die 2:3-Niederlage im Pappelstadion

Rapid zurück auf Siegerstraße: Frühes Bilic- Tor sicherte Hütteldorfern einen 1:0-Sieg

Der SK Rapid Wien ist in der T-Mobile Fußball-Bundesliga auf die Erfolgsstraße zurückgekehrt. Die Wiener setzten sich in der 12. Runde vor 12.000 Zuschauern im Hanappi-Stadion gegen den SV Mattersburg verdient mit 1:0 (1:0) durch und feierten damit nach mehr als einem Monat (25. August - 3:0 in Ried) wieder einmal einen vollen Erfolg. Mate Bilic erzielte schon nach zwei Minuten den entscheidenden Treffer. Der Elf von Peter Pacult gelang damit auch die Revanche für die 2:3-Niederlage im Pappelstadion in der zweiten Runde.

Die Rapidler, die zwar nominell mit einer Viererkette, allerdings mit einem sehr offensiven Christian Thonhofer auf der rechten Seite begannen, verzeichneten einen Traumstart und gingen schon nach 119 Sekunden in Führung. Nach einer Flanke des starken Thonhofer und einer schwachen Kopfballabwehr des mazedonischen Teamkapitäns Goce Sedloski tankte sich Mario Bazina durch den Strafraum, kam allerdings nicht zum Schuss, da sein Sturmpartner Bilic bereits vor ihm, unhaltbar für Mattersburg-Goalie Thomas Borenitsch, abgezogen hatte. Für den Kroaten war es bereits der vierte Saisontreffer.

Mit der Führung im Rücken dominierten die Wiener die Partie und waren auch dem 2:0 näher, als die in der Offensive fast nicht vorhandenen, harmlosen Burgenländer dem Ausgleich. Ein Boskovic-Schuss wurde abgeblockt (21.), dazu ging ein Weitschuss des Montenegriners links neben das Tor (22.). Auch Bazina wurde in seinem 200. Bundesligaspiel mit einem von Borenitsch in seinem 75. Bundesligaspiel sicher gehaltenen Schuss aus 20 Metern erstmals gefährlich (23.).

Nachdem es Bilic nach einer Boskovic-Flanke verabsäumte, das 2:0 zu machen, sein Kopfball fiel klar zu schwach aus (29.), fanden die Burgenländer nach einer halben Stunde die erste und einzige wirkliche Möglichkeit vor. Nach einem ideal abgefälschten Fuchs-Freistoß reagierte Sedloski am schnellsten, sein Kopfball aus kurzer Distanz wurde aber von Rapid-Goalie Helge Payer toll pariert (30.).

Danach ließ Rapids Torschütze vom 1:1 gegen Wacker Innsbruck, Martin Hiden, seine neu entdeckten Offensivkünste aufblitzen. Der Abwehrspieler setzte einen Volleyschuss nach einem Hofmann-Corner über das Tor (38.) und traf mit einem herrlichen "Knaller" vom 16er, nach einer missglückten Csizmadia-Kopfballabwehr, nur die Stange (45.). Unmittelbar davor hätte Bilic Borenitsch fast mit einem Schuss überrascht (45.), der Almer-Ersatzmann lenkte den Ball aber noch in den Corner (45.).

Nach der Pause standen die Hütteldorfer deutlich tiefer, lauerten auf Konter und dadurch kamen die Mattersburger etwas besser ins Spiel. Vor allem nach dem Wechsel des angeschlagenen Markus Heikkinen, für den der Ex-Leobener Georg Harding zu seinem Bundesliga-Debüt kam, hatten die Burgenländer gute Minuten. Nach einem Wagner-Zuspiel traf Michael Mörz alleinstehend vor dem herausgekommenen Payer den Ball nicht richtig (66.). Dazu spritzte Jancker in einen missglückten Bazina-Rückpass, Payer konnte allerdings in höchster Not noch klären (70.).

Aber auch die "Grün-Weißen" hatten ihre Chancen. Einen schwachen Harding-Schuss konnte Borenitsch nur wegfausten, der kurz davor für Bazina eingewechselte Fabiano verstolperte allerdings die hundertprozentige Chance (73.). Dazu schoss der Brasilianer in der Rapid-Viertelstunde nach einem Borenitsch-Fehler nur ans Außennetz (82.). In der Folge bewahrte der sonst unsichere Mattersburg-Schlussmann seine Elf aber vor einer noch höheren Niederlage, in dem er sich bei Schüssen von Boskovic (82.), Hofmann (84.) und einem Fabiano-Nachschuss (86.) nach einem Hofmann-Stangenfreistoß auszeichnen konnte.

In der Nachspielzeit hätten die Mattersburger aber noch den Ausgleich machen müssen. ÖFB-Teamspieler Mörz scheiterte nach einem Sedloski-Idealzuspiel mit einem Schuss aus zehn Metern allerdings an Payer (93.). Die Rapidler sind damit mit 20 Zählern Vierter, Mattersburg mit einem Punkt weniger Sechster.

SK Rapid Wien - SV Mattersburg 1:0 (1:0)
Wien, Hanappi-Stadion, 12.000, SR Dietmar Drabek

Tor: 1:0 (2.) Bilic

Rapid: Payer - M. Hiden, Tokic, Patocka - Thonhofer, Hofmann, Heikkinen (65. Harding), Boskovic, Korkmaz - Bilic (93. H. Eder), Bazina (72. Fabiano)

Mattersburg: Borenitsch - Csizmadia, Sedloski, Mravac - Atan, Kühbauer, Mörz, Schmidt (86. Kovrig), Fuchs - Jancker, T. Wagner (76. Naumoski)

Gelbe Karten: Hiden, Boskovic bzw. Schmidt, Atan

(apa/red)