Rapid lässt wieder wichtige Punkte liegen:
Mageres Unentschieden gegen Wr. Neustadt

Peter Schöttel holt 2:2-Remis gegen seinen Ex-Klub Hütteldorfer geben zweimal Führung aus der Hand

Rapid lässt wieder wichtige Punkte liegen:
Mageres Unentschieden gegen Wr. Neustadt © Bild: APA/Pessenlehner

Österreichs Fußball-Rekordmeister Rapid kommt im Frühjahr nicht richtig auf Touren. Die Elf von Coach Peter Pacult musste sich im packenden Auswärtsspiel gegen den SC Wiener Neustadt mit einem 2:2-(1:1)-Remis begnügen und ist damit nach dem 2:4 zum Auftakt beim LASK weiter sieglos. Die Wiener übernahmen aber mit dem Punktgewinn aufgrund des besseren Torverhältnisses kurzfristig die Tabellenführung vor Meister Salzburg (beide 42 Punkte).

Rene Gartler war an beiden Rapid-Toren beteiligt. Der vor allem vor der Pause beste Mann am Platz, erzielte in der 15. Minute die Gäste-Führung und bereitete unmittelbar nach Wiederbeginn das 2:1 für seinen Sturmpartner Christopher Trimmel mustergültig vor (46.). Den Niederösterreichern gelang es allerdings zweimal zurückzuschlagen, zuerst traf Mario Reiter zum 1:1 (18.), dann sorgte Kapitän Johannes Aigner (73.) noch für den neuerlichen Ausgleich. Für die Magna-Truppe war es der erste Punktgewinn unter Neocoach Peter Schöttel und das ausgerechnet gegen seinen Ex-Club Rapid.

Spannende, schnelle Partie
Trotz der schwierigen Platzverhältnisse entwickelte sich vor 6.400 Zuschauern, darunter auch ÖFB-Teamchef Dietmar Constantini, eine spannende und schnelle Partie mit Topchancen auf beiden Seiten. Helge Payer, der diesmal wieder den Vorzug gegenüber Ersatzgoalie Raimund Hedl erhalten hatte, musste sich schon nach sechs Minuten bei einem gefinkelten Freistoß von Alexander Grünwald ins kurze Eck auszeichnen. Mit der ersten guten Aktion gingen allerdings die Gäste in Führung: Nach einem Katzer-Querpass und Johana-Stellungsfehler schoss Gartler alleine stehend mit links zum 1:0 ein, es war der dritte Saisontreffer für den überragenden Spieler der ersten Hälfte.

Die Hütteldorfer durften sich aber nur drei Minuten über den Vorsprung freuen, diesmal schlief die gesamte Abwehr der Wiener und der nach einem Wolf-Freistoß am langen Eck völlig alleine gelassene Reiter traf im Fallen per Volley zum Ausgleich (18./4. Saisontor). Danach ging es hin und her, standen die beiden Torleute im Mittelpunkt. Fornezzi behielt gleich dreimal im Duell mit Gartler die Oberhand, der Slowene fischte einen Kopfball aus dem Kreuzeck (21.), parierte einen Schuss aus spitzem Winkel und Kurzer Distanz in Extremis (28.) und machte auch einen gut aufs lange Eck angetragenen Schuss zu Nichte (38.).

Auf der anderen Seite hielt Payer einen Grünwald- (33.), sowie einen aufsitzenden Kayhan-Schuss (38.). Beiden Teams stand aber auch das nötige Glück zur Seite, die Rapidler reklamierten nach einem Foulspiel von Johana am durchbrechenden Hofmann zu Recht Elfmeter (38.), während die Niederösterreicher bei einem Lattenpendler von Grünwald (43.) Pech hatten.

Blitztor in zweiter Halbzeit
Im zweiten Abschnitt verzeichneten Hofmann und Co. einen Blitzstart, schon nach 40 Sekunden kam der Ball nach einer schönen Kombination über Heikkinen, Pehlivan und Gartler zu Trimmel, der nur mehr vollenden musste (46./4. Saisontor). Der 22-Jährige krönte damit seine starke Leistung in Halbzeit zwei, nachdem er vor der Pause noch unter den Erwartungen zurückgeblieben war.

Dass die Wiener in Folge durch Hofmann (65.) nach einer tollen Aktion die Chance auf das 3:1 ausließen, rächte sich prompt. Nach einem Reiter-Idealzuspiel schoss Aigner unhaltbar für Payer zum 2:2-Endstand (73./5. Saisontor) ein. Es war der erste Punktgewinn für Wiener Neustadt im dritten direkten Saisonduell mit den Wienern, bei denen Nikica Jelavic ab der 70. Minute sein Comeback gab, nach davor zwei klaren Niederlagen (1:3,0:4).

SC Magna Wiener Neustadt - SK Rapid Wien 2:2 (1:1)
Stadion Wiener Neustadt, 6.400, SR Prammer

Torfolge:
0:1 (15.) Gartler
1:1 (18.) Reiter
1:2 (46.) Trimmel
2:2 (73.) Aigner

Wiener Neustadt: Fornezzi - Kayhan, Kostal, Johana, Klapf - Wolf, Reiter, Stanislaw (55. Kurtisi), Burgstaller (74. Simkovic) - Grünwald - Aigner (85. Besenlehner)

Rapid: Payer - Dober, Soma, Patocka, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Pehlivan (78. Boskovic), Kavlak (61. Drazan) - Trimmel (70. Jelavic), Gartler

Gelbe Karten: Johana, Stanislaw, Aigner, Simkovic bzw. Katzer,
Drazan

(apa/red)