Rapid und Austria im direkten Titel-Duell:
Derby heute LIVE ab 20.30 Uhr auf news.at

Rapid bei Sieg bereits sechs Punkte vor der Austria Bisherige Saisonderbys endeten allesamt mit Remis

Rapid und Austria im direkten Titel-Duell:
Derby heute LIVE ab 20.30 Uhr auf news.at © Bild: APA/Pfarrhofer

Die Generalprobe ist beiden Teams gehörig daneben gegangen. Sowohl Rapid als auch die Austria haben heute Abend vor dem großen Wiener Derby (20.30 Uhr/live auf news.at) im Gerhard Hanappi Stadion 0:1 verloren. Die 285. Auflage des Hauptstadtduells ist daher eine besonders richtungsweisende. "Ein Unentschieden hilft beiden Teams nicht wirklich weiter", erklärte Austria-Trainer Georg Zellhofer, der durch die überraschende Ankündigung seines Abschiedes mit Saisonende für weiteren Gesprächsstoff gesorgt hat.

Die bisherigen drei Saisonderbys hatten allesamt remis geendet - 0:0, 2:2 und 0:0. Sollte Rapid das vierte Duell aber für sich entscheiden, würden die Hütteldorfer bereits sechs Punkte vor dem Stadtrivalen auf Rang zwei liegen. "Das ist bereits eine Menge Holz", meinte Rapid-Coach Peter Pacult. Im Falle einer Niederlage hätte Meister Salzburg am Mittwoch beim Abstiegskandidaten Austria Kärnten die Chance, an der Spitze sieben Punkte davonzuziehen. Daran verschwendet Pacult aber keinen Gedanken: "Wir wollen dieses Spiel zu Hause gewinnen."

"Wichtigstes Spiel des Jahres"
Das Derby sei "das wichtigste Spiel des Jahres". Darüber sind sich Pacult und Zellhofer einig, über die Ausgangssituation dagegen nicht. Beide Trainer wollen das gegnerische Team mehr unter Druck sehen als das eigene. "Für die Austria steht ein bisschen mehr auf dem Spiel", sagte Pacult mit Blick auf die Tabelle. Für die Austria ist nach wie vor ein Europacup-Platz, den derzeit der LASK innehat, das erklärte Ziel. Drei Punkte fehlen den Favoritnern auf die Linzer, die am Mittwoch Schlusslicht FC Wacker Innsbruck empfangen.

Austria hofft auf Ende der sieglosen Serie
"Dieses Spiel ist richtungsweisend für beide Mannschaften", meinte Austria-Generalmanager Thomas Parits. Auf einen negativen Einfluss von Zellhofers Rückzugs-Entscheidung auf die Spieler glaubt die Austria-Führung nicht. "Wir sind alle Profis genug. Das Derby ist ein absoluter Höhepunkt für jeden. Da ist auch die Tabellensituation und alles andere egal", betonte Zellhofer. Vielleicht sei es sogar eine Chance, nach drei sieglosen Spielen eine Blockade zu lösen.

Hütteldorfer führen in Gesamtbilanz
In Derbys ist die Austria seit dem 4. März 2007 (2:1) sieglos. Das finale Duell der vergangenen Saison hatte Rapid im Hanappi-Stadion dank Toren von Bilic, Boskovic und Bazina 3:0 für sich entschieden. In der Gesamtbilanz führt Rapid nach 284 Duellen mit 117:104 Siegen, 63 Duelle endeten Remis. Über die Aufstellungen gab es am Vortag der 285. Auflage, die seit zwei Wochen mit 16.800 Besuchern restlos ausverkauft ist, keine Aufschlüsse.

Rapid setzt auf zweiten Stürmer
Pacult dürfte im Gegensatz zum 0:1 in Mattersburg neben Mario Bazina wieder auf einen zweiten Stürmer setzen. Dieser wird entweder Stefan Maierhofer - das Kopfball-Ungeheuer ist allerdings von einem Nasenbeinbruch samt Maske beeinträchtigt - oder Erwin Hoffer heißen. Die Austria muss weiterhin auf den gesperrten Ronald Gercaliu verzichten. Auf einen Sturmpartner für den gesetzten Sanel Kuljic wollet sich Zellhofer nicht festlegen, kündigte aber eine offensive Austria an: "Wir werden mit offenem Visier spielen."

Strenge Kontrollen bei Hochsicherheitsspiel
Im Vorspiel treffen ab 19.00 Uhr die U9-Mannschaften von Rapid und Austria aufeinander. Aufgrund mehrerer Sperren von Zufahrtsstraßen rät Rapid allen Fans zu einer frühen Anreise, um Behinderungen weitestgehend zu verhindern. An den Eingängen werden beim Hochsicherheitsspiel außerdem besonders strenge Kontrollen durchgeführt. Die Ordner haben es dabei vor allem auf Feuerwerkskörper abgesehen, denen Rapid mit der Initiative "Pro Fankultur - Gegen Knallkörper" den Kampf angesagt hat.

SK RAPID WIEN - FK AUSTRIA MAGNA
(Gerhard Hanappi Stadion, 20.30 Uhr/live auf news.at, SR Drabek). Bisherige Saisonergebnisse: 0:0 (heim), 2:2 (auswärts), 0:0 (auswärts)

Mögliche Aufstellungen:

Rapid: Payer - Dober, H. Eder, Patocka, Katzer - Hofmann, Heikkinen, Boskovic, Korkmaz/Kavlak - Maierhofer, Bazina. Ersatz: Hedl - Prokopic, Palla, Kulovits, Harding, Fabiano, Hoffer
Es fehlen: Thonhofer (gesperrt), Tokic, Sara (beide Bandscheibenvorfall)

Austria: Safar - Ertl, Bak, Schiemer, Majstorovic - Standfest, Blanchard, Sariyar, Acimovic - Kuljic, Okotie/Aigner. Ersatz: Fornezzi - Metz, Radomski, Sulimani, Lasnik, Lafata
Es fehlen: Gercaliu (gesperrt), Mair, Troyansky, Grünwald (alle verletzt), Vachousek (Spielpraxis bei Amateuren)

(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?
Click!