Rapid blamiert sich daheim gegen Altach:
Carreno-Doppelpack bringt 2:0 für Gäste

Altach holt ersten Auswärtserfolg seit 21.10.2006 Auch Brechstange in Rapid-Viertelstunde ergebnislos

Rapid blamiert sich daheim gegen Altach:
Carreno-Doppelpack bringt 2:0 für Gäste

Rekordmeister Rapid hat sich im Hanappi-Stadion blamiert. Die Hütteldorfer mussten sich in der 13. Runde der T-Mobile-Bundesliga Altach 0:2 (0:0) geschlagen geben. Für die clever und kaltschnäuzig auftretenden Vorarlberger war es der erste Auswärtserfolg in der Meisterschaft seit 21. Oktober 2006 (1:0 in Innsbruck), seitdem hatte es in 17 Gastspielen drei Remis und 14 Niederlagen (9:38 Tore) gegeben.

Matchwinner war Verteidiger Carreno, der Doppelstaatsbürger (Uruguay/Italien) traf im Doppelpack (52., 66.). Für die vor der Pause im Abschluss zu nachlässigen und danach zu ideenlosen Rapidler war es die zweite Heimniederlage, vor zwei Wochen hatte es ein 1:5-Debakel gegen Sturm Graz gegeben. Am Donnerstag kämpft Rapid, das in der Liga auf Rang sechs abrutschte, daheim um den Einzug in die UEFA-Cup-Gruppenphase, im Auswärtsspiel gegen Anderlecht hatte man ein 1:1 erreicht.

Das Duell zwischen dem Rekordmeister und dem Vorletzten aus dem Ländle war kein Selbstläufer. Das mussten die 11.800 Fans im Hanappi-Stadion rasch erkennen. Grün-Weiß war zwar einmal mehr dank Antreiber Hofmann klar tonangebend, doch die Altacher spielten gefällig mit und verkauften ihre Haut sehr teuer.

Ein echtes Übergewicht konnten die Rapidler ab der 20. Minute erspielen, doch eigenes Unvermögen sowie eine starke Leistung von Altach-Goalie Krassnitzer verhinderten das erlösende 1:0. Die besten Chancen vergaben Hofmann, dessen Freistoß an der Außenseite des Lattenkreuzes landete (26.), sowie Bilic, der völlig frei stehend aus 16 Metern über das Tor schoss (45.). Die gefährlichste Möglichkeit der Gäste gab es vor der Pause aus einem Konter, Bolter wurde im letzten Moment von Harding gestoppt (45.).

Harding ersetzte bei seinem Debüt in der Startformation im defensiven Mittelfeld den leicht angeschlagenen Heikkinen (Adduktorenprobleme) und machte dabei seine Sache nicht nur in dieser Situation gut.

347 Liga-Minuten ohne Auswärtstor
Rapid tat sich vor den Augen von Teamchef Josef Hickersberger auch nach der Pause schwer. Und die Altacher wurden für ihr Engagement in der 52. Minute mit der überraschenden Führung belohnt: nach Pfister-Flanke von links faustete Goalie Payer den Ball ungeschickt nur kurz weg, Carreno war per Kopf zur Stelle und sorgte für das 0:1. Für die Altacher ging damit die Serie von 347 Liga-Minuten ohne Auswärtstor zu Ende, der bis dahin letzte Treffer in der Fremde war am 11. August beim 1:3 gegen Sturm Graz gelungen.

Altach zog sich danach weit zurück und verteidigte geschickt. Rapid fand keine Mittel, um den Riegel zu knacken, lediglich ein Harding-Knaller an die rechte Stange (54.) sorgte für große Gefahr. Mit einem schönen Konter machte Altach dann die Überraschung perfekt, Mayer bediente den neuerlich aufgerückten Carreno, der Payer souverän bezwang (66.). Rapid-Coach Peter Pacult brachte mit Hoffer und Fabiano zwei frische Stürmer ins Spiel, doch mit der Brechstange ging auch in der Rapid-Viertelstunde nichts mehr.

SK Rapid Wien - Cashpoint SCR Altach 0:2 (0:0).
Wien, Gerhard Hanappi Stadion, 11.800, SR Lehner

Torfolge:
0:1 (52.) Carreno
0:2 (66.) Carreno

Rapid: Payer - Thonhofer, Hiden, Tokic, Patocka - Hofmann, Harding, Boskovic (59. Kavlak), Korkmaz (74. Fabiano) - Bilic, Bazina (59. Hoffer)

Altach: Krassnitzer - Schmid (38. Bolter), Carreno, Gramann, Kling - Schoppitsch, Bernardi, Guem (78. Chinchilla), Pfister (59. Hutwelker) - Mattle, Mayer

Gelbe Karten: Thonhofer, Hofmann, Patocka bzw. Schmid, Schoppitsch, Kling, Mayer

(apa/red)